Bündelung von Android-Market und Co.

Google Play: Neue Plattform für Apps und E-Content

Google Play auf einen Blick
Anzahl der Apps 450.000
Angebote größtenteils kostenlose Inhalte, derzeit aber nur beschränktes Angebot in Deutschland
Datenschutz Google-Emailaccount für die Nutzung erforderlich
Vorteile – Musiker können Titel auch ohne Plattenvertrag anbieten
– überall verfügbar, da cloud-basiert
Nachteile – Bezahlung nur mit Google Checkout und Kreditkarte möglich
– Google kann Software ohne Nachfrage des Nutzers löschen

Konkurrenz für iTunes

Digitalen Content in gebündelter Form anzubieten, ist das erklärte Ziel von Google Play, das seit einigen Tagen auf der Startseite der Suchmaschine zu finden ist. Das neue Feature des Online-Giganten will sich als Android-Pendant zum iTunes-Store von Apple am Markt platzieren.

Es fasst die bisherigen Funktionen Android Market, Google Music, Google Movies und Google Books in übersichtlicher Form zusammen und möchte die Auswahl und Nutzung digitaler Unterhaltungsmedien so einfach wie möglich gestalten.

Unterhaltung solle schließlich Spaß machen und nicht im exakten Gegenteil enden, heißt es im offiziellen Blog des Unternehmens. Das sei aber bisher oft der Fall gewesen, da Daten von einem Gerät zum anderen übertragen und synchronisiert werden mussten.

Der Bedarf an einer weiteren Plattform für digitale Inhalte ergibt sich aber auch in Anbetracht der steigenden Anzahl von Smartphones und Tablets, die mit dem frei verfügbaren Betriebssystem Android ausgestattet werden.

Wachsender Markt für Apps und E-Content

Denn laut Google wird Android pro Tag auf 850.000 Geräten aktiviert und hat einer Untersuchung des Marktforschungsinstitus Gartner Inc. zufolge 2011 endgültig den Spitzenplatz unter den Smartphone-Betriebssystemen eingenommen.

Dieser Trend zur Mobilität schlägt sich auch auf die Aufbereitungsform vieler medialer Inhalte nieder, die nicht mehr in physischer Form, sondern vorrangig online gekauft, geteilt und archiviert werden. All diese Funktionen bietet Google Play neben dem breiten Angebot unterschiedlicher Inhalte und bindet den Kunden so noch stärker an sich. 20.000 Songs können Nutzer mittels Cloud Computing in ihrer individuellen Bibliothek speichern und von überall darauf zugreifen.

 

Apps

Verkaufszahlen der Tablet PCs werden steigen (Bild: Scanrail – Fotolia)

Eingeschränkte Nutzung in Deutschland

In Deutschland ist bisher jedoch nur der Inhalt aus dem Android Market unter dem neuen Menüpunkt Play zu finden, der immerhin 450.000 Apps und Spiele umfasst. Eintrittskarte in dieses wachsende Paradies für Digital Natives ist ein Emailaccount bei Google, der sich auch schon für die Anmeldung bei Youtube als unverzichtbar erwiesen hat.

Seinem Ruf als Internet-Monopolist wird Google auch bei der Bezahlung gerecht, denn diese ist an das hauseigene Feature Google Checkout geknüpft. Umgehen lässt sich diese Hürde mit zahllosen kostenfreien Apps, unter denen natürlich auch Google Play selbst zu finden ist.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben