Reisezeit

Urlaubstrends: Erholung an den Stränden Europas

Urlaubsgeld

Deutsche sind bereit für den Urlaub etwas tiefer in die Tasche zu greifen (Bild: aboutpixel.de / Jürgen Treiber)

Teure Erholung

Urlaubszeit ist vor allem Erholungszeit für die Deutschen. Knapp zwei Drittel der deutschen Touristen suchen in erster Linie Entspannung auf ihren Reisen. Damit liegen sie im europäischen Vergleich mit den Belgiern an der Spitze der erholungssuchenden Europäer.

Im Gegensatz zu ihnen wollen 43 Prozent der abenteuerlustigen Franzosen auf Reisen etwas erleben und entdecken.

Für ein bisschen Ruhe und Frieden sind die Deutschen auch bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Sie geben 2472 Euro für Fahrt, Unterbringung, Essen und Aktivitäten in ihrem Sommerurlaub 2012 aus und zeigen sich damit im europäischen Vergleich sehr spendabel. Das sind satte 10 Prozent mehr Ausgaben als in 2011.

Die fortschreitende Wirtschaftskrise macht sich an den Urlaubskassen anderer Europäer merklich zu schaffen. Das Urlaubsbudget für eine Fernreise in diesem Jahr liegt im europäischen Durchschnitt bei 2125 Euro und damit 1 Prozent unter den Vorjahresausgaben.

Deutsche Reisemuffel

Trotz ihrer Großzügigkeit sind die Deutschen echte Reisemuffel. Nur 55 Prozent planen in diesem Jahr einen Sommerurlaub. Am reisefreudigsten zeigen sich die Franzosen mit 70 Prozent und die Italiener mit 63 Prozent.

Wenn sie wegfahren, bleiben die Europäer am liebsten in Europa oder im eigenen Land. 79 Prozent der Europäer und 81 Prozent der Deutschen zieht es an Urlaubsziele auf dem eigenen Kontinenten.  Deutschland bleibt mit 33 Prozent (2011: 32 Prozent) das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger. Besonders geschätzt wird das eigene Land als Urlaubsziel von Italienern (70 Prozent), Franzosen (67 Prozent) und Spaniern (53 Prozent).

Strand

Die Deutschen bevorzugen inländische Strände für ihren Erholungsurlaub (Bild. aboutpixel.de / Lutz Schaller)

Ab ans Meer

Fernreisen sind weitaus weniger gefragt. Nur 13 Prozent der Deutschen und 10 Prozent der Europäer zieht es auf einen anderen Kontinenten. Die Gründe dafür dürften in den verbreiteten Ängsten vor terroristischen Anschlägen und sozialen Unruhen in einigen klassischen Urlaubsländern außerhalb Europas liegen.

Statt in die Ferne zu schweifen, verbringen viele Urlauber die schönste Zeit des Jahres an den europäischen Küsten. Ganze 71 Prozent der deutschen Touristen fahren ans Meer und lediglich 12 Prozent planen einen Städtetrip. Als Urlaubsziele im Ausland sind nach wie vor Spanien (11 Prozent) und Italien (9 Prozent) besonders populär. Es folgen Österreich (7 Prozent) und Skandinavien (4 Prozent).

Diese Ergebnisse sind dem Europ Assistance Urlaubsbarometer entnommen. Für die internationale Studie wurden 3500 Menschen aus sieben europäischen Ländern telefonisch befragt. Die Befragten stammten aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Belgien und England.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben