„Liebe Sonne scheine“

Interkontinentalflug: Im Solarflugzeug bis nach Marokko

Die Uhr zeigte 23:30, als das Solarflugzeug HB-SIA der Schweizer Firma Solar Impulse am Dienstag dieser Woche im marokkanischen Rabatt landete.

Mit der Landung bei Vollmond vollendete Bertrand Piccard, Pilot und Hauptinitiator des Projekts, den ersten Interkontinentalflug ganz ohne Treibstoff.

Aufgebrochen war er am frühen Morgen in der spanischen Hauptstadt Madrid. Mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von gerade einmal 51,8 Kilometern pro Stunde benötigte Piccard für die 830 Kilometer lange Strecke 19 Stunden und 8 Minuten. Sein Flugzeug erreichte dabei eine maximale Flughöhe von 8.229 Metern.

Die Idee hinter dem Projekt

Die Idee zu einem Solarflugzeug kam Piccard nach eigenen Aussagen bei seiner Weltumrundung mit einem Heißluftballon. Als er damals nach der Landung den verbliebenen Rest an Treibstoff betrachtete, war ihm eines klar. Bei der nächsten Weltumrundung wollte er vom Treibstoff unabhängig sein.

Auch sieht der Schweizer sein Projekt als einen Anstoß, sich den gedankenlosen Umgang mit Energie in der menschlichen Gesellschaft vor Augen zu halten. Mit seinem Flugzeug wolle er zeigen, dass schon heute die technischen Möglichkeiten existieren, den Energieverbrauch der Menschheit drastisch zu reduzieren.

Das Flugzeug in Zahlen

Nach Firmengründung, Machbarkeitsstudien und Flugsimulationen begannen die Schweizer im Jahr 2007 mit der Konstruktion des HB-SIA genannten Solarflugzeuges. Zwei Jahre später konnte der Prototyp zu ersten Flügen abheben.

Das Flugzeug ist als Schulterdecker ausgeführt. Das heißt, die Tragflächen sitzen am oberen Ende der Kabine.

Der enormen Spannweite von knapp 64 Metern steht das geringe Gewicht von rund 1.600 Kilogramm gegenüber.

Mit anderen Worten, das Flugzeug wiegt so viel, wie ein Mittelklassewagen, hat aber die Spannweite eines ausgewachsenen Airbus A340.

Die Tragflächen sind dabei komplett mit Solarzellen versehen. Auf den rund 200 Quadratmetern Flügelfläche finden 10.748 der Stromlieferanten Platz. Auf dem Höhenleitwerk sind noch einmal 880 Stück montiert.

Gemeinsam liefern die Solarzellen Energie für 4 Lithium-Polymer-Akkus, jeder gut 100 Kilogramm schwer.

Daraus speisen sich die 4 Elektromotoren mit einer Maximalleistung von jeweils 7,35 Kilowatt. Jeder dieser Motoren treibt einen 3,5 Meter durchmessenden Propeller an. Damit kann das Flugzeug eine maximale Geschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde erreichen.

Auch das nächste große Ziel steht schon fest. In zwei Jahren soll es erstmals gelingen, die Welt allein mit der Kraft der Sonne zu umrunden. An dem Flugzeug dafür, der HB-SIB wird seit 2011 gearbeitet.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar abgeben