Friends' Photos

App ermöglicht das Durchstöbern von Facebook- Fotos

Microsoft will Ordnung in Fotos bringen

Täglich fallen auf Facebook mehrere Terabyte an Daten an. Einen Großteil davon ist dem Upload von Fotos geschuldet. Die 950 Millionen Nutzer laden pro Tag bis zu 300 Millionen Bilder auf der sozialen Plattform hoch.

Besonders bei Profilen mit vielen Freunden verliert man deshalb schnell den Überblick. Microsoft erkannte das Problem der Unübersichtlichkeit und entwickelte in Kooperation mit Facebook einen einfachen Weg, um sich durch die Fotos von Freunden und Bekannten zu klicken.

App benötigt Zugriff auf Facebookprofil

Bing-App durchsucht Facebook-Fotos

Durch die neue Bing-App soll es zukünftig einfacher werden, durch die Bilder von Freunden zu stöbern. (Bild: aboutpixel.de / Rainer Sturm)

Die von Microsoft erstellte App Friends‘ Photos wird nicht in Facebook, sondern in der Suchmaschine Bing verwendet. Nachdem man dem Programm die Zugangsberechtigung für das eigene Facebookprofil erteilt hat, werden die Fotos auf der Seite http://www.bing.com/FriendsPhotos angezeigt.

Dabei lassen sich die Bilder nach Datum sortieren und gezielt suchen. Auch die aus Facebook bekannte Möglichkeit Bilder von Freunden zu kommentieren, ist innerhalb des Programms möglich. Die Redmonder Firma stellt bei ihrer App den Datenschutz besonders in den Vordergrund. So ist es unmöglich Bilder anzuschauen, die auch in Facebook nicht sichtbar oder nicht freigegeben sind.

Ein Problem der Applikation könnte die gezielte Suche werden. Da nur wenige User ihre Bilder betiteln oder ihnen Informationen zuweisen, scheint eine konkrete Suche nach Bildern nicht möglich. Microsoft betonte aber, dass sich die App noch in der Betaphase befindet.

Kooperation der Softwareriesen wird ausgeweitet

Bereits seit 2007 arbeiten die beiden Firmen zusammen, um ihre Services auszubauen und aufeinander abzustimmen. So werden Ergebnisse innerhalb der Suchmaschine Bing nicht nur durch die Beliebtheit, sondern auch durch Facebookempfehlungen von Freunden beeinflusst.

An einer ähnlichen Funktion, wie die der neu angebotenen Microsoft- App, versuchte sich bereits Google. Allerdings beschränkten sich die Kalifornier auf eine Suche innerhalb ihres eigenen sozialen Netzwerks „Google+“, in dem 250 Millionen Nutzer registriert sind.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Ein Kommentar

  1. Jana Kofahl sagt:

    Facebook ist cool

Kommentar abgeben