Nachfolger von Tim Bendzko wird gesucht

Bundesvision Song Contest 2012: Stars vs. Newcomer

16 Bundesländer, 1 Sieger

Der Sänger gewann im letzten Jahr mit seinem Hit „Wenn Worte meine Sprache wären“ den Wettkampf. Auch im Jahr 2012 ist das Teilnehmerfeld bunt gemischt. Große Stars finden sich genauso wieder, wie Newcomer und Geheimtipps. Der BuViSoCo ist ein Querschnitt durch das musikalische Deutschland. Ein Favorit kann nie benannt werden. Und doch gibt es einige Künstler, die sich erhöhte Chancen ausrechnen können.

Da wäre zum Beispiel das Projekt XAVAS, eine Kollaboration von Soul-Superstar Xavier Naidoo mit Rap-Schwergewicht Kool Savas. Gemeinsam präsentieren sie ihren Song „Schau nicht mehr zurück“ und wollen beweisen, „dass Musik aus Baden-Württemberg durchaus hochdeutsch kann.“

Für Berlin tritt dieses Jahr B-Tight an. Der in Kalifornien geborene Rapper will mit seinem Song „Drinne“ beim Publikum punkten. Für ihn ist es eine Ehre Berlin zu repräsentieren: „Es ist Schicksal. Ich bin schon vor 32 Jahren aus Kalifornien nach Berlin gekommen, um 2012 beim BuViSoCo für Berlin anzutreten“, sagt der Kumpel von Sido scherzhaft im Interview.

Obwohl FIVA und das Phantomorchester im ersten Moment nicht nach deutscher Musikprominenz klingt, verbirgt sich hinter dem Projekt doch der ein oder andere bekannte Künstler. Rüde und Flo von den Sportfreunden Stiller unterstützen mit ihrem Beitrag das Bundesland Bayern. Sängerin Nina Sonneberg aka FIVA lernte die beiden Bayern während eines Interviews kennen und kurz danach folgte die musikalische Zusammenarbeit, die mit dem Auftritt beim BuViSoCo ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Stefan Raab

Entertainer Stefan Raab führt durch den musikalischen Abend. (Bild: Daniel Kruczynski/wikipedia
CC BY-SA 2.0)

Musikalische Fahrt durch Deutschland

Weitere bekannte Acts sind Mellow Mark, der für Brandenburg an den Start geht und Der König tanzt, das Solo-Projekt des Sängers von Fettes Brot. Aber immer wieder schaffen es auch kleine Bands in der Rangliste weit nach oben. Obwohl Thüringen noch nie gewonnen hat, konnten sie mit ihren bisherigen Künstlern so viele Punkte ersingen, dass sie sich in der ewigen BuViSoCo- Rangliste auf Platz zwei befinden.

Das Saarland hat aktuell noch den letzten Platz inne. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Mit der Neo-HipHop Band „Die Orsons“ schickt das Bundesland einen vielversprechenden Teilnehmer in das Feld, der Unterstützung von Rap-Newcomer Cro erhält.

Der Privatsender ProSieben überträgt das Spektakel in voller Länge. Moderiert wird das Ganze von Entertainer und Initiator des Bundesvision Song Contest Stefan Raab und der Moderatorin Sandra Rieß, die bereits durch die Sendung „Unser Star für Baku“ führte.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben