Was die Welt interessiert

„Zeitgeist 2012“ – Google veröffentlicht Suchstatistiken

Als „Denk- und Fühlweise eines Zeitalters“ definiert das Wörterbuch den Begriff Zeitgeist. Auch wenn der Internet-Riese Google mit seiner Statistik lediglich auf ein Jahr zurückblickt – der Name könnte nicht besser gewählt sein.

Was hat Deutschland und die Welt 2012 interessiert?

Führten im vergangenen Jahr noch EHEC oder Fukushima die Suchstatistiken in Deutschland an, haben sie es heute nicht einmal mehr in die Top 10 geschafft. Die Plätze eins bis drei belegten stattdessen die Suchbegriffe EM2012, Dirk Bach und Olympia 2012.

Erweitert man hingegen den Kreis der Suchenden und betrachtet die ganze Welt, führen Whitney Houston, Gangnam Style und Hurrican Sandy die Suchbegriffe an.

Auch bei Elektronik und Gadgets gehen die Trends ein wenig auseinander. So konnte sich hierzulande das Galaxy S3 noch vor iPad 3 und iPad mini behaupten. Global gesehen musste sich Samsungs Smartphone allerdings hinter Apples-Tablet unterordnen.

Als Personen des aktuellen Zeitgeschehens standen 2012 vor allem Christian Wulff und seine Frau Bettina im Interesse deutscher Internetnutzer. Während es der ehemalige Bundespräsident immerhin auf den ersten Platz in der Kategorie „Politiker“ schaffte, sicherte sich seine Frau den sechsten Rang in der Gesamtwertung aller Suchanfragen noch vor dem iPad 3 und Whitney Houston.

Marktforschung einmal anders

Für seine umfangreichen Statistiken hat Google nach eigenen Aussagen mehr als 1.000 Milliarden Suchanfragen ausgewertet. Von Spam und wiederholten Anfragen bereinigt, wurden dutzende Listen generiert. So wird nicht nur nach Land und Interessengebiet unterschieden. Auch gibt es neben der Rangfolge nach absoluten Suchanfragen auch die sogenannten Trends.

Bei diesen wurden häufig gesuchte Begriffe über einen gewissen Zeitraum beobachtet und dann mit dem Vorjahr verglichen. Mit dieser Methode sind etwa steigende oder fallende Popularität für Personen, Produkte oder Ereignisse erkennbar.

Dabei, so weist Google auf seiner Homepage hin, sei streng nach Datenschutzrichtlinien vorgegangen wurden. Persönliche Daten von Nutzern hätte der Internetkonzern für seine Statistik nicht herangezogen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben