Bild auf Pinnwand

Abmahnung wegen Facebook-Vorschaubild

1.756 Euro für ein kostenfreies Foto

Es klingt wie ein schlechter Scherz, ist jedoch traurige Wahrheit. Die Anwaltskanzlei Pixel.Law mahnte einen gewerblichen Facebook-Nutzer ab, weil dieser einen Link auf seiner Pinnwand postete. Das allein reichte nicht, um gerichtlich gegen den User vorzugehen. Doch Facebook erstellte automatisch ein winziges Vorschaubild des Links. Da es sich bei der Vorschau um ein Bild der professionellen Fotografin Gabi Schmidt handelt und die Nutzungsrechte nicht freigegeben wurden, reichte Pixel.Law Klage ein. Insgesamt 1.756 Euro fordert Schmidt. Darin enthalten sind der Schadensersatz, die Unterlassungserklärung und die Erstattung der Anwaltsgebühren.

Noch absurder erscheint die Geschichte, wenn man sich die Herkunft der Fotografie betrachtet. Das Foto steht auf der Internetplattform „Pixelio“, einer kostenfreien Datenbank für lizenzfreie Bilder. Kosten entstehen bei der Verwendung also zu keinem Zeitpunkt. Dennoch scheint die Klage rechtens zu sein. Unter dem, von Facebook automatisch erstelltem, Vorschaubild fehlt die Bildunterschrift, die bei der Verwendung von Pixelio zwingend mit anzugeben ist. Doch es stellt sich die Frage, warum der Facebook-User, und nicht das soziale Netzwerk selbst, zur Kasse gebeten wird?

Medienanwalt rechnet mit Klagewelle

Der Medienrechtsanwalt Christian Solmecke äußerte sich auf „Netzwelt.de“ zu diesem Thema: „Für eine Urheberrechtsverletzung kommt es nicht darauf an, wo ein Bild physikalisch liegt oder wer es hochgeladen hat, sondern nur, wer es in seine Seite eingebunden hat“. Das bedeutet, dass jeder Link, der jemals auf Facebook gepostet wurde, auch nachträglich mit einer Klage rechnen muss, wenn ein nicht genehmigtes Vorschaubild zu sehen ist.

Der Anwalt rechnet damit, dass in nächster Zeit eine Klagewelle über die Nutzer rollt. Aktuell gibt es nur eine effektive Lösung, um einer Abmahnung bei einem Pinnwand-Eintrag zu entgehen. Der kleine Haken „Kein Miniaturbild“ muss vom User mit einem Mausklick aktiviert werden. Auf der sicheren Seite befinden sich User nur dann, wenn ein Foto von der Originalseite des Links mit der „Teilen“-Funktion ausgestattet ist. In diesem Fall erlaubt der Urheber die Nutzung auf Facebook.

Deutschland hinkt beim Urheberrecht hinterher

Bereits im August 2012 standen gewerbliche Facebook-Seiten im Fokus der Anwaltskanzleien. Damals klagten diese gegen ein fehlendes Impressum auf den Profil-Seiten. Gerade durch den aktuellen und die vergangenen Fälle zeigt sich, dass Deutschland bei der Entwicklung des Urheberrechts nicht auf der Höhe der Zeit agiert. Die Seite „Allfacebook.de“ geht sogar so weit zu sagen, dass eine Nutzung des sozialen Netzwerks „ohne Urheberrechtsverletzung kaum mehr möglich“ sei.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

2 Kommentare

  1. […] woxikon.de: Abmahnung wegen Facebook-Vorschaubild […]

  2. […] jeder hat Spaß am Teilen Dass die Frage nicht aus der Luft gegriffen ist, zeigt die aktuelle Klage einer Fotografin gegen einen gewerblichen Facebook-Nutzer. Letzterer hatte in dem sozialen Netzwerk einen Link geteilt, der auch ein Bild der Fotografin […]

Kommentar abgeben