Schweinsteiger will drei Punkte

DFB: Kampf gegen Zeitverschiebung und Kasachstan

Bastian Schweinsteiger im Trikot der Nationalmannschaft

Bastian Schweinsteiger will drei Punkte aus Kasachstan mitnehmen. (Bild: Football.ua/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Die Marschroute für das WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan ist klar definiert: Nach Astana fliegen, drei Punkte mitnehmen und direkt wieder nach Deutschland reisen. Dass die kasachische Mannschaft Einwände gegen den Plan hat und die Deutschen liebend gerne ärgern würde, ist auch Bastian Schweinsteiger bewusst: „Die stehen hinten drin wie eine Handballmannschaft.[…] An und für sich wird es nicht so einfach, wie das dargestellt wird“, sagte der Münchener auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Der Leader ist zurück

Für Schweinsteiger stellt das Spiel die Rückkehr in die Nationalelf dar. Insgesamt vier Monate fehlte der Mittelfeldspieler Joachim Löw. In dieser Zeit erspielte sich das Team ein müdes 0:0 gegen die Niederlande und einen glücklichen Sieg über die Franzosen. Mit Schweinsteiger kehrt nun der Leader zurück, der die Mannschaft auch durch schwierige Spiele zieht. Eine Eigenschaft, die auch in Kasachstan von Nöten sein wird. Die Spieler müssen sich mitten in der heißen Phase der Saison auf einen Kurztrip nach Kasachstan einlassen, um gegen einen zweitklassigen Gegner zu spielen. Keine leichte Situation.

In der Hauptstadt Astana erwartet das Team eine fünfstündige Zeitverschiebung, die den gewohnten Rhythmus durcheinanderbringt. Mannschaftsarzt Dr. Meyer hofft deshalb auf die Leidensfähigkeit der Spieler: Unsere Uhren bleiben in der deutschen Zeit, wir essen zu Abend und gehen zu unserer „normalen“ Zeit ins Bett. Wir spielen deshalb ja nach deutscher Zeit um 19 Uhr. Dann kann man es für einen oder zwei Tage durchhalten. Danach gäbe es Probleme. Die kasachischen Fans dürfen ihr Team aufgrund der späten Anstoßzeit erst um 0:00 Uhr anfeuern, wenn der Schiedsrichter das Qualifikationsspiel in Astana anpfeift.

Fußball

Zuletzt gewann Deutschland mit 3:0 in Astana. (Bild: Steindy/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Gute Erinnerungen an Kasachstan

Der Ball rollt dann nicht wie gewohnt auf Naturrasen. In der kasachischen Hauptstadt spielen die Teams auf Kunstrasen. Eine Umgewöhnung; läuft der Ball doch wesentlich schneller auf dem harten Untergrund. Zur Vorbereitung spielte sich das deutsche Team auf einem vergleichbaren Platz in Frankfurt ein. Es ist schon ein bisschen anders als auf einem normalen Rasen. […] Das Spiel wird sich eher in der Offensive verändern als in der Defensive. Wenn es regnen würde, wäre es noch schwieriger, berichtete Schweinsteiger auf Nachfrage.

Am Ende dürfen die Widrigkeiten aber keine Ausrede sein. Der Favorit aus Deutschland muss das Spiel gegen den schwächeren Gegner klar dominieren. Die Mannschaft aus Kasachstan befindet sich nicht auf Augenhöhe mit der Klasse des Teams von Joachim Löw. Mut gibt der letzte Auftritt in Astana zur EM-Qualifikation 2010. Nach Anlaufschwierigkeiten in der ersten Halbzeit entschieden Klose, Gomez und Podolski das Spiel in den zweiten 45 Minuten. Hinfliegen, gewinnen, zurückreisen – eigentlich ganz einfach.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben