Gemeinsames Reisen bleibt günstig

Kostenlose Alternativen zu Mitfahrgelegenheit.de

Mitfahrgelegenheit

Mit den alternativen Online-Mitfahrzentralen bleibt gemeinsames Reisen günstig (Bild: Ingor Normann – Fotolia)

Besonders für Pendler und Studenten eignete sich das Portal, um Mitfahrer oder Fahrer zu finden und sich somit die Kosten zu teilen. Bisher bildete die meistgenutzte Online-Mitfahrzentrale mit täglich 750.000 Mitfahrangeboten das Monopol und konnte sich aufgrund der vielen User gegen die Konkurrenz durchsetzen. Doch das könnte nun ein Ende haben, denn die Fahrer müssen seit dem 27. März ab einer Strecke von 100 Kilometern je Mitfahrer eine Provision von 11% des Fahrpreises bezahlen.

Vermittlungsgebühren werden fällig

Schon seit einiger Zeit existiert ein Buchungssystem zur Vergabe der Mitfahrplätze, bisher jedoch zur freiwilligen Nutzung. Nun muss sich jeder Fahrer und Mitfahrer zwingend auf der Website registrieren, um Angebote zu finden und die Kontaktdaten der Fahrer erhalten zu können. Die Betreiber von Mitfahrgelegenheit.de gaben an, dass das neue Mitfahren “einfacher, verbindlicher und zuverlässiger” sei.

Die Gebühr für Fahrten, die online gebucht und bezahlt werden, behält das Vermittlungsunternehmen sofort ein. Auch Barzahler verursachen für den Fahrer eine Gebühr von 11%, die am Monatsende vom Bankkonto des Fahrers abgebucht wird. Bei den Usern trifft das auf Unverständnis – sie suchen nach kostenlosen Alternativen.

Alternativen zu mitfahrgelegenheit.de

  • Zu den Favoriten der unzufriedenen Nutzer gehört Fahrgemeinschaft.de, die vom Gründer der Mitfahrgelegenheit Sven Domroes unterstützt wird. Er selbst distanzierte sich von Mitfahrgelegenheit.de unter anderem aufgrund der eingeführten Gebühren. Bisher existieren bereits 170.000 Fahrangebote.
  • Mit einem modernen Design besticht Flinc.org und verzeichnet nach eigenen Angaben 60.000 Nutzer. Die Website entstand durch ein Studentenprojekt der Uni Darmstadt und entwickelt sich stetig. Zurzeit ist die Benutzung von flinc kostenlos. Bei genauerer Betrachtung lässt sich aber im Support-Forum folgende Aussage finden: “Wir planen in einer späteren Phase für jede erfolgreiche Vermittlung eine geringe Gebühr zu erheben”.
  • Drive2day.de ist vollkommen kostenlos, hat aber bisher kaum User. So stellt es schon nach einem kurzen Test eine Herausforderung dar, eine Mitfahrgelegenheit für das nächste Wochenende von Münster nach Erfurt zu finden.
  • Etwa 700.000 Mitfahrer lassen sich bei der Mitfahrzentrale finden. Betrieben wird die Seite jedoch vom mitfahrgelegenheit.de-Anbieter carpooling GmbH und somit ist dem Benutzer keine dauerhafte kostenlose Nutzung garantiert.

Konkurrenzfähige Angebote

Die Betreiber von Mitfahrgelegenheit.de geben sich zuversichtlich, dass die Nutzer die Gebührenerhebung aufgrund der vielen Vorteile akzeptieren werden. Allerdings ist seit den Änderungen des Online-Unternehmens eine rasante Entwicklung der kleineren Portale zu verzeichnen. Nach eigenen Angaben übersteigen die täglichen Neuregistrierungen auf der Website des Anbieters Drive2day.de “das 40-fache des normalen Durchschnittswertes”.

Schon bald wären Fahrer und Mitfahrer nicht mehr auf das bisherige Mitfahrmonopol angewiesen und könnten so den anfallenden Gebühren aus dem Weg gehen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading ... Loading ...

7 Kommentare

  1. Max sagt:

    Danke für den Hinweis auf drive2day.de! Die Seite ähnelt MFG sehr ist aber kostenlos und sehr beliebt. Das Angebot dort finde ich auch gut.

  2. Claudia sagt:

    Lesen will gelernt sein ;)
    Zitat( von fahrgemeinschaft.de’s fb-Seite) :

    Fahrgemeinschaft.de verzeichnet derzeit täglich ca 170.000 Seitenaufrufe, hervorgerufen von täglich ca. 20.000 unterschiedlichen Nutzern. Insgesamt haben sich bisher über 80.000 Nutzer bei Fahrgemeinschaft.de registriert, täglich kommen z.Zt. ca. 1.000 neue Registrierungen hinzu (Tendenz steigend). Für den Zeitraum des vorausliegenden Jahres sind bereits über 2,2 Mio Fahrtenangebote in die Datenbank eingestellt.

  3. Ralf Lisson sagt:

    Auf meiner Route ist die Fahrangebotsseite bei der MFG bereits jetzt schon leergefegt.
    Erstaunlich vieel “Fahrerkollegen” auf der fahrgemeinschaft.de wiedergefunden.
    Mein Auto ist voll, auch ohne MFG.

  4. Genuin0 sagt:

    An mitfahrgelegenheit.de
    Macht bitte schnellstmöglich einen Rückzieher von dieser bescheuerten Bürokratisierungs-Schnapsidee mit der geplanten Einführung von Vermittlungsgebühren für den Fahrer. Ihr wärt nicht die ersten, die mit solchen Abschöpfungsambitionen ihr Schiff auf Grund laufen lassen, weil die Masse schneller als ihr es euch vorstellen könnt, akzeptable Alternativen findet. Was ihr im Gange seid zu tun, ist gerade, massiv Traffic von eurer Seite hinweg zu etablieren, und einmal etabliert: Tschüss, schön war die Zeit mit mitfahrgelegenheit.de. Menschen denken und tun im Grunde stets dasselbe und ruckzuck ist eure Basis wegegebrochen. Was sollt ihr jetzt tun? Erstmal ein reumütiger Appell erster Güte, ein Zukreuzkriechen, was die Mitfahrcommunitiy so noch nicht erlebt hat, das ihr die Unumsetzbarkeit eures Unterfangens eingesehen habt und die geplanten Maßnahmen nicht umsetzen werdet (seht es einfach als ein kostspieliges mißglücktes Experiment und regt euch nicht weiter deswegen auf) und vor allem: dass solche Vorhaben niemals jemals nochmal angefasst werden. Tabu – versteht ihr! Und wenn ihr diese Seite betreibt, dann tut es aus Leidenschaft, bittet um Spenden, haut die raus, die um $ und € willen dieses symbiotische Portal in den Ausguss verklunkern wollen. Wehrt euch gegen die Gier, die als wirtschaftliche Vernunft gekleidet daher kommt. Soll euer Portal leben, dann gilt: Ausharren und Geben. Haben diejenigen unter euch überhaupt einen Schimmer, wie fragil das Zustandekommen und die Umsetzung selbst einer Fernmitfahrgelegenheit sich gestalten kann? Das wollt ihr jetzt allen Ernstes in unfreie Formen pressen? Wollt aus Zwang und flasch verstandenem Verlässlichkeitsanspruch, den ihr damit begründen helft, Unfrieden unter den Mitfahrpartnern entstehen lassen? Wollt ein Monopol etablieren, wollt zementieren, das ihr die Größten geworden seid? Durch wen geworden?! Ganz schnell sind wir weg. Woanders. Wo mit Leidenschaft die Herausforderungen der Zeit bedient BEDIENT werden. Euren teuren Microchannel werdet ihr dann stecken lassen können, denn ihr bedenkt jetzt nicht, dass so ein Monster, erst einmal geschaffen, sich selber nährt und frisst und mit einem Mal werdet ihr in der Zwickmühle sitzen, mit eurem nicht mehr zweifelsfreien, uneingeschränkt empfehlenswerten Portal versus immer weiter steigender Vermittlungsgebühr. Soetwas nennt sich Alterungsprozess. Wenn ihr klug und weise seid bleibt ihr bei der Unschuld eurer Jugend und bereut, was ihr schon vorbereitet und angekündigt habt. Es hätte nie passieren dürfen. Sucht euren wahren Sinn und lasst ihn nicht in der bezahlten Dienstleistung zugrunde gehen. Wir leben im Informationszeitalter, wo Bits und Bytes nichts kosten und eure Hostserver rechtfertigen keine 11% Sündenfall. Ihr habt euch einmal auf kostenlos eingelassen und daran werdet ihr gemessen werden. Darauf beruht euer Erfolg und NUR darauf. Klar weckt das irgendwann die Begehrlichkeit und ruft Verunstalter auf den Plan. Lasst euch nicht anstecken. Verteidigt euer Dasein wie es ist und fortentwickelt es in diesem Geiste.

  5. Klaus sagt:

    Nachdem sich über die Wechsel-Alternativen (drive2day…… u.a.) noch niemand gemeldet hatte, habe ich bei Mitfahrgelegenheit.de schweren Herzens die Abbuchungsberechtigung angeklickt und mich für eine Fahrt als Fahrer eingetragen. Nachdem ich für einen zweiten Mitfahrer die Bestätigung zurückgeschickt hatte, sagte mein Mitfahrer kurz darauf ab. Für diesen Fall wird die neue Gebühr von 11 % trotzdem abgebucht.

    Das finde ich eine ziemliche Schweinerei!!!!!

    Bitte weitersagen!

    Viel Glück bei der Suche nach Alternativen!

    Ziemlich geldgierig: die Mitfahrgelegenheit.de verdient ja ohnehin gut durch die geschaltete Werbung!

  6. Martin sagt:

    man kann bei MFG tricksen: z.B. Auslandsfahrt – Fahrt im Ausland enden lassen ohne Buchungssystemzwang. Telefonnummern kann man kodieren, erfordert Kombinationsgabe. Die Lücken werden bald gestopft sein. Und ich habe auch absolut keine Lust auf solche Tricks. Fand die Kommerzialisierung, die Bürokratisierung und die Anonymität des Buchungssystems bedrückend. Habe keine Lust, Taxifahrer für MFG, Mitfahrzentrale oder Fahrgemeinschaft zu werden und zum Schluß noch Streß mit dem FA zu bekommen. Da stecken überall die gleichen habgierigen Typen hinter. Nach dem “Ostercoup” von MFG – einer rechtlich mehr als bedenklichen Nacht- und Nebelaktion – habe ich meinen Account bei MFG gelöscht. Egal, wenn ich erst einmal weniger Mitfahrer habe. Ich bin nun seit 3 Tagen auch auf MeineMitfahrt.de (meinemitfahrt.de) vertreten. Eine Alternative, die ich nur empfehlen kann. Die Alternativen sind noch nicht so bekannt, sie haben auch erst wenige Einträge, deshalb muß man sie auch kräftig unterstützen, damit das erdrückende Monopol von MFG bald wieder verschwindet. Es lag ja auch etwas an unserer Bequemlichkeit, daß MFG zum Monopol wurde :-(. Ihren Schnitt haben die leider allemal schon gemacht. Spätestens nach dem millionenschweren Einstieg von ADAC und Mercedes.

  7. Igor sagt:

    Noch eine Alternative: bessermitfahren.de . Habe dort auch mal passende Angebote finden können.

Kommentar abgeben