Erste Gerüchte um Gear Glass

Samsung Datenbrille: Konkurrenz für Google schon 2014?

Google Glass

Möglicherweise wird Google nicht lange der einzige Anbieter von sogenannten Datenbrillen sein (Bild: Rijans007/Wikipedia unter CC BY-SA 2.0)

Gerüchte und Spekulationen

Erst kürzlich überraschte Samsung mit der Präsentation seiner ersten Smartwatch Galaxy Gear und zeigt seinen Anspruch als führendes Technologie-Unternehmen – auch im Entwicklungssektor. Umso nachvollziehbarer ist das schon längere Zeit verbreitete, aber noch allgemein formulierte Gerücht, Samsung arbeite an der Entwicklung einer Datenbrille.

Der russische Multimedia-Experte Eldar Murtazin behauptete jüngst, eine Samsung-Brille werde vermutlich im April oder Mai 2014 veröffentlicht und höre auf den verheißungsvollen Namen Gear Glass. Dieser Name wiederum ist Ausgangspunkt für die weiterführende Spekulation, dass es sich um eine Kooperation zwischen Samsung und Google handeln könnte, welche lediglich ein qualitativ geringeres Imitat der Google-Glass hervorbringen würde. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass es sich bei „Gear Glass“ um eine bloße Projektbezeichnung handelt. Ohne offizielle Bestätigung und Ankündigung des Herstellers werden in nächster Zeit vermutlich weitere Mutmaßungen über die von Samsung geplante Datenbrille folgen.

Erwartete Funktionen der Google-Glass

Noch konnten nur wenige Entwickler und Probanden die Anfang 2014 in den Handel kommende Google-Glass testen. Der gesamte Funktionsumfang steht daher nicht endgültig fest. Der Miniaturcomputer ist in der Testversion zunächst mit einem speziellen Rahmen verbunden, soll allerdings an jede handelsübliche Brille montiert werden können. Auf ein Glasprisma, das sich vor einem Auge des Trägers befindet, werden Informationen eingeblendet. Diese können optisch mit der Umgebung verschmelzen und bilden durch einen ständigen Austausch mit dem Internet eine sogenannte augmented reality (erweiterte Realität).

Möglicherweise lässt sich die in Blickrichtung integrierte Kamera durch ein Augenzwinkern auslösen, die Bedienung erfolgt mittels unauffälligen Kopfbewegungen sowie über ein Touchpad. Zudem spricht man von einer Lasertastatur, die vom Gerät auf die Handflächen projiziert wird und ein von zusätzlicher Hardware unabhängiges Schreiben ermöglichen soll.

Google-Glass – Technische Daten

  • Betriebssystem Android 4.0.4
  • Prozessor: OMAP 4430 SoC, Dual-Core
  • Arbeitsspeicher: 1 Gigabyte RAM
  • Kamera: fünf Megapixel
  • Speicher: 16 Gigabyte Flash-Speicher
  • Verbindungen: WLAN, Bluetooth, Micro-USB

So kann sich Samsung abheben

Sollte Samsung eine von Google unabhängige computergesteuerte Brille herausbringen, gebe es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Konkurrenzprodukt von deutlich geringerem Preis. Einige Experten erwarten eine Kompatibilität zu Smartphones anderer Hersteller sowie eine Funktionalität, die jene der Samsung-Smartwatch bei Weitem übertrifft. Zu bedenken ist neben der technischen Innovation auch der modische Gesichtspunkt.

Sollte Samsung nicht auf Alltagstauglichkeit setzen, sondern sich zu sehr an der Google-Brille orientieren, wird die Gear Glass auch in Zukunft nur etwas für reine Technikliebhaber und Star-Trek-Fans bleiben. Außerdem muss die Lage am Smartphone-Markt beobachtet werden, um abzuschätzen, welche weiteren Hersteller möglicherweise für die Entwicklung eigener Datenbrillen in Betracht kommen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben