So wird der Garten fit für den Winter

Gartenarbeit im Herbst: Tipps für die letzten Arbeiten

Zeit für grobe Arbeiten

Herbstschnee

In den Herbstmonaten ist bereits Schnee möglich, der Garten muss darauf vorbereitet werden. (Bild: aboutpixel.de / Nordreisender)

In den warmen Monaten steht besonders der Feinschliff im Mittelpunkt der Gartenarbeit. Der Herbst hingegen erfordert gröbere Methoden. Büsche und Sträucher werden zum Teil um etwa ein Viertel ihrer gesamten Größe gekürzt. Der oberirdische Rest von verblühten Stauden wird ebenfalls abgeschnitten, um ein Verschimmeln der Pflanzen zu verhindern.

Bei der Pflege von Hecken ist zu beachten, dass erst nach abgeschlossenem Triebwachstum mit den Schneidearbeiten begonnen wird. Eventuell sind bereits die ersten Blüten sichtbar, welche auf keinen Fall mit abgeschnitten werden dürfen. Zusätzlich ist sämtliches Laub von der Hecke zu sammeln. Das Ausdünnen hat zur Folge, dass Nässestau und somit vorgebeugt wird.

Rosen sind erst dann abzuschneiden, wenn sie nicht mehr blühen. Die Abfälle eignen sich jedoch nicht zur Kompostierung, weil sich in ihnen Krankheitserreger befinden könnten. Eine Arbeit, auf die im Herbst verzichtet werden sollte, ist das Umgraben, welches das natürliche Leben im Boden gefährdet.

Pflanzen ausreichend schützen

Im Herbst müssen frostempfindliche Pflanzen verpackt und Kübelpflanzen an einen sicheren Ort geschafft werden. Gleichzeitig eignet sich diese Jahreszeit gut zum Umpflanzen. Die Pflanze kann ihre Energie vollständig in den Wurzelaufbau investieren und durch häufigen Regen ist für ausreichend Feuchtigkeit gesorgt.

Nach dem Sammeln des Fallobstes sowie der letzten Ernte vom Baum werden die Äste der Obstbäume geschnitten. Der Rasen wird vollständig vom Laub befreit und sobald sichergestellt ist, dass keine weiteren Blätter den Rasen bedecken, kann dieser vertikuliert, also einmal in Längs- und einmal in Querrichtung gemäht, werden.

Garten für den Winter vorbereiten:

  • Bäume und Sträucher großzügig beschneiden
  • Rasen und Hecke von Laub befreien
  • neue Hecken, Sträucher oder Rosen pflanzen
  • Zwiebeln für Tulpen und andere Blumen setzen
  • trockenes Laub zerkleinern und kompostieren
  • reife Samen sammeln und trocken einlagern

Nicht nur die Pflanzen schützen

Nach der jahresabschließenden Bearbeitung des Gartens nutzt man die Geräte mehrere Monate lang nicht. Umso wichtiger ist eine gründliche Reinigung. Rasenmäher und andere Gartengeräte sind danach an einem vor schlechtem Wetter geschützten Ort unterzubringen, damit sie ihren Dienst auch im nächsten Frühjahr noch verrichten können.

Sollte dies die letzte Saison für den Rasenmäher gewesen sein, lassen sich die Wintermonate gut nutzen, um den Kauf eines neuen Geräts zu planen. Hat man eine größere Fläche zu mähen, ist ein Rasenmäher mit Benzinbetrieb die richtige Wahl. Mit Hilfe von Vergleichsberichten oder dem Benzinrasenmäher Test von Rasenmäher.net erfährt man alle entscheidenden Faktoren, die beim Kauf zu beachten sind.

Wenn sich Wasserleitungen im Außenbereich befinden, sollte man diese abstellen und das restliche Wasser ablaufen lassen. Somit beseitigt man die Gefahr, dass die Rohre bei stärkerem Frost zerplatzen und erspart sich in der neuen Gartensaison Geld und Aufwand.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ein Kommentar

  1. Manfred sagt:

    Sehr guter Beitrag – Im Herbst ist es immer so anstrengend seinen Garten Frisch zu machen . Da muss man schon immer öfter in den Garten um das einigermaßen Sauber zu halten . Ich denke aber mit deinen tipps wird es sicherlich schneller geht . danke :)

Kommentar abgeben