Facebook feiert Geburtstag

Zehn Jahre Facebook: Erfolge, Pläne und Skandale

Facebook wird 10

Facebook feiert heute seinen zehnten Geburtstag. (Bild: Facebook.com)

Die wichtigsten Erfolge von Facebook

Seit Facebook am 4. Februar 2004 als „the facebook“ online ging, hat sich das soziale Netzwerk zu dem weltweit größten seiner Art entwickelt. Veröffentlicht wurde Facebook von Mark Zuckerberg, Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Saverin zuerst nur für Studenten der Elite-Universität Harvard. Seit 2006 ist es jedoch für jeden zugänglich und knackte kurz darauf auch die Marke von 100 Millionen Mitgliedern.

In 2012 wurde auch die Schallgrenze von eine Milliarde User erreicht. Wer sich einen Überblick über die aktuelle Mitgliederzahl von Facebook verschaffen möchte, kann das mit einer unterhaltsamen App tun. Unter thefacesoffaceboook zeigt ein Zähler nicht nur die aktuelle Anzahl von Usern, sondern auch unzählige kleine Pixel, die durch einen Klick zu den bei Facebook hochgeladenen Profilbildern werden – in chronologischer Reihenfolge. Zu den größten Errungenschaften der Internetplattform gehören außerdem folgende Zahlen:

  • 150 Milliarden Dollar: Der aktuelle Marktwert von Facebook.
  • 747 Millionen: So viele User nutzen Facebook jeden Tag.
  • Platz Zwei: Diesen Rang hat Facebook in Deutschland auf der Liste der am häufigsten besuchten Internetseiten.
  • 800 Prozent: Um diesen Wert konnte Facebook im Quartal 2013 seinen Gewinn steigern.

Facebooks Pläne für die nächsten Jahre

In den nächsten drei Jahren will Facebook laut Angaben von Mark Zuckerberg vor allem das Teilen von Inhalten noch verbessern. Durch die Services Graph Search, Open Graph und andere künstliche Intelligenzen sollen Nutzer noch schneller Antworten und Lösungen auf Fragen und Probleme finden. In rund zehn Jahren will Facebook Inc. zudem mehrere eigenständige Apps auf den Markt bringen und die Werbung noch gezielter und individueller gestalten.

Außerdem führt Facebook eine von Technologiefirmen ins Leben gerufene Initiative an. Ziel dieses Zusammenschlusses ist es, irgendwann allen Menschen ein bezahlbares Internet zur Verfügung zu stellen. Da die Mehrheit der Weltbevölkerung noch keine Internetverbindung hat, gibt es schließlich noch viel Potenzial für zusätzliche Facebook-Mitglieder.

Mark Zuckerberg

Facebook wurde 2004 von Mark Zuckerberg und einigen Komillitonen gegründet. (Bild: Jason McELweenie / CC 2.0)

Die größten Facebook-Skandale

Einer der ersten und medienwirksamsten Skandale in Verbindung mit Facebook war die Klage von Tyler und Cameron Winklevoos. Die beiden Brüder hatten Zuckerberg beschuldigt, ihnen die Idee zu Facebook geklaut zu haben. 2011 wurde der Streit mit einem Vergleich beigelegt.

Auch der 2013 die Medien beherrschende US-Spionage-Skandal wirkte sich auf Facebook aus. So ist Facebook eine der insgesamt acht Internetfirmen, die Daten an den US-Geheimdienst NSA herausgegeben hatten bzw. deren Daten von dem NSA-Überwachungsprogramm Prism gesammelt wurden.

Negative Schlagzeilen macht Facebook bereits seit seiner Entstehung besonders durch Kritiken hinsichtlich mangelnden Datenschutzes. So raten deutsche Verbraucherzentralen ausdrücklich davon ab, Facebook zu nutzen. Die Proteste europäischer Datenschützer sorgten zum Beispiel 2013 dafür, dass Facebook die umstrittene Funktion der Gesichtserkennung in ganz Europa abschalten musste.

Welche Konsequenzen selbst veröffentlichte Beiträge auf Facebook haben können, zeigen zudem die unzähligen Skandale, bei denen Arbeitnehmer aufgrund von selbst veröffentlichten Facebook-Einträgen ihren Job verloren. So lagen manche entweder nicht wie angekündigt krank im Bett oder äußerten sich beleidigend über ihre Arbeitgeber, was dieser schließlich mitbekam und dementsprechende Konsequenzen zog.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar abgeben