Neue Fakten über das Smartphone

Samsung Galaxy S5: Fingerabruck zur Identifikation

Hand mit Smartphone

Das Galaxy S4 gehört zu den beliebtesten Smartphones von Samsung. (Bild: PO Phot Derek Wade/MOD/Wikipedia unter Open Government Licence v 1.0)

 

Das Galaxy S5 von Samsung konkurriert jedoch nicht nur mit Apple. Auch HTC und Sony spielen im Konzert der Smartphone-Giganten eine immer größere Rolle und punkten mit frischen Ideen, die von den Kunden dankenswert angenommen werden. So verbaute Sony in seinem Flagschiff Xperia Z ein wasserdichtes Display. Regen und selbst kleinere Unterwasserausflüge beeindrucken das Smartphone überhaupt nicht. Wie verschiedene Medien einstimmig berichten, wird auch das Samsung Galaxy S5 dieses Feature beherbergen. Wer also in der Badewanne oder im Meer mit dem Smartphone tauchen möchte, wird sich über die Möglichkeiten des neuen Samsung-Modells freuen.

Galaxy S5: Lieber gut kopiert, als schlecht erfunden

Ebenfalls neu ist der Fingerabdrucksensor, der zum Entsperren des Displays und zur Identifikation des Nutzers benötigt wird. Die Seite „Sammobile“ berichtet, dass Samsung jedoch einen anderen Weg als der Konkurren HTC geht. Während beim HTC One Max der Sensor auf der Rückseite beheimatet wurde, verbaut Samsung die Sicherheitsschwelle im Home-Button. Ein Druck genügt, um das Galaxy S5 aufzuwecken und zu entsperren. Das System kennen Apple-Jünger bereits aus der siebten Generation des iPhones. Der Samsung-Sensor soll laut Gerüchten acht verschiedene Finger erkennen können. Im Alltag ermöglicht das nicht nur die einfache Entsperrung, sondern dient bei der Vergabe von Shortcuts als Identifikation. Will man eine App oder die Kamera aufrufen, nutzt man den Ringfinger, während der Mittelfinger das Telefon stumm schaltet. Ursprünglich dachte Samsung über den Einbau eines Iris-Scanners nach, verwarf die Idee jedoch nach verschiedenen Praxistests.

Samsung Smartphone

Der Nachfolger des Galaxy S4 soll mit Fingerabdrucksensor kommen. (Bild: Samsung Belgium/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Besondere Konzentration aus der Gerüchteküche erhalten die inneren Werte. Wie verschiedene Quellen berichten, wird Samsung mit dem Galaxy S5 eine ähnliche Politik wie Apple fahren und zwei verschiedene Varianten anbieten. Während die günstigere Variante auf ein Plastik-Chassis und eine schwächere CPU setzt, besitzt das Spitzenmodell womöglich einen Body aus Metall und einen stärkeren Prozessor. Auch beim Arbeitsspeicher zeigen sich Unterschiede: Das Topmodell des Samsung Galaxy S5 arbeitet vermutlich mit 3 GB RAM und damit mit einem Gigabyte mehr als die kleinere Variante.

Die vermuteten Daten des Samsung Galaxy S5

  • 5 Zoll Display mit 2560×1440 Pixel
  • größte je verbaute Pixeldichte
  • 16 Megapixel-Kamera
  • 3 GB Arbeitsspeicher
  • 32 GB Speicherplatz
  • 2,5 Ghz Snapdragon-Prozessor

Kein 64-Bit-Prozessor im Galaxy S5

Auf eine 64-Bit-Struktur, wie es das iPhone 5S bietet, verzichtet Samsung und setzt weiterhin auf einen 32-Bit-Prozessor. Die Leistung des Snapdragon dürfte dennoch ausreichen, um über Jahre hinweg alle Games und Anwendungen auf dem Smartphone laufen zu lassen. Das Samsung Galaxy S5 wird am 24. Februar 2014 offiziell vorgestellt. Über einen Livestream auf Youtube können auch ungeladene Technikfans an der Präsentation teilhaben.

 

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben