Kopenhagen feiert ESC

Eurovision Song Contest: Elaiza für Deutschland

ESC 2014 in Kopenhagen

Eurovision Song Contest 2014

Das Finale findet am Samstag in Kopenhagen statt (Bild: NDR/EBU)

Schon gewusst?

Bei Problemen der Telefonabstimmung kommt es zum Einsatz einer achtköpfigen Jury, davon sind:

  • vier weiblich, vier männlich
  • vier unter 30 Jahre, vier über 30 Jahre
  • vier Musiklaien, vier Fachleute

Eröffnet wird die diesjährige Show von der Gewinnerin des Vorjahres Emmelie de Forest aus Dänemark. Darauf folgt der internationale Gesangswettbewerb, bei dem nur ein Künstler gewinnen kann. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt durch das berühmte 12-Punktesystem. Dabei werden Punkte zwischen eins und 12 vergeben, die durch das Telefonvoting der teilnehmenden Länder und einer fünfköpfigen Jury erhoben werden. Dem eigenen Land dürfen allerdings keine Punkte zukommen.

Den diesjährigen Song Contest startet die Sängerin Maria Yaremchuk mit den Titel „Tick Tock“ aus der Ukraine. Das Trio Elaiza besetzt die Startnummer 12 und geht mit dem Song „Is It Right“ für Deutschland ins Rennen. Mit „Children Of The Universe“ von der britischen Sängerin Molly Smitten-Downes wird der Wettbewerb beendet.

Elaiza: Das Polkatrio aus Deutschland

Elaiza beim ESC 2014

Elaiza geht mit Außenseiterchancen ins Rennen (Bild: SWR/NDR/EBU)

Die Berliner Band Elaiza besteht aus drei jungen Frauen, die mit einem selbstgeschriebenen Polkasong den Eurovision Song Contest 2015 erneut nach Deutschland holen wollen. Im Vorentscheid setzte sich das Trio gegen 2.000 Bewerber durch und bekam die Möglichkeit am Finale für „Unser Song für Dänemark“ teilzunehmen. Dort gewann Elaiza überraschend gegen den Favoriten Graf von Unheilig. Die Sängerin Ela wird durch ihre Bandkolleginnen von Akkordeon und Kontrabass begleitet.

Favoriten: Gesang vs. Show

Conchita Wurst: Bunt, schriller, am verrücktesten – so scheint auch wieder das diesjährige Motto des Wettbewerbes zu heißen. Mit der Dragqueen Conchita Wurst gehen die österreichischen Nachbarn auf Stimmfang. Die bärtige Dame alias Tom Neuwirth schminkt sich gern und viel, trägt hautenge Kleider und hat durchaus Potenzial zu gewinnen. Nicht nur der unvergessliche Look und die außergewöhnliche Bühnenpräsenz, sondern auch die Stimme machen sie zum Geheimfavoriten.

Armenien: Aram Sargsyan soll den Contest zum ersten Mal für Armenien gewinnen. Sein Song „Not Alone“ beginnt mit einer klassischen Ballade und endet energiegeladen und kraftvoll. In seiner Heimat wird der 30-Jährige als Stand-up-Comedian gefeiert.

Schweden: Mit dem gefühlvollen Song „Undo“ will sich die Sängerin Sanna Nielsen in die Herzen des Publikums singen. Der Auftritt der Schwedin wird groß inszeniert, indem mit viel Licht eine grandiose Bühnenshow gestaltet wird.

Norwegen: Für Norwegen tritt der unbekannte Ex-Türsteher Carl Espen auf. Mit dem Titel „Silent Storm“, einer zurückbehaltenen Ballade, soll er die Zuschauer begeistern. Kritiker behaupten: „Ausgeschlossen ist das nicht“, wenn man in die norwegische ESC-Historie schaut.

  • Kopf-an-Kopf-Rennen: Nach neusten Wettstatistiken haben Armenien, Schweden und Norwegen die größten Chancen auf den Sieg. Die Buchmacher hingegen sehen die deutsche Band Elaiza nur im Mittelfeld.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben