Hybridautos

Hybrid fahren: Vorteile der neuen Generation

Stau

Stop-and-go-Fahrten mit wechselnden Ampelphasen sind vor allem für das Hybridauto geeignet (Bild:Alexandra Gl/Fotolia)

Verkaufsschlager: Hybridautos

Schon seit vielen Jahren wird an der Verbesserung der Hybridautos gearbeitet – mit Erfolg. Die Verkaufszahlen nehmen zu: Über 26.000 Neuzulassungen wurden im letzten Jahr verzeichnet. Der herkömmliche Verbrennungsmotor in Verbindung mit einem Elektromotor ist um einiges erfolgsversprechender als reine Elektroautos.

Geschichte des Hybridautos:

  • 1899 erstes Fahrzeug mit Hybridantrieb
  • 1994 Audi 80 Duo
  • 1997 Audi A4 Duo
  • 1997 Toyota Prius

Umweltschonende Technologie

Autos mit Hybridantrieb eignen sich vor allem für kurze Fahrten in der Stadt, denn beim Start und langsam Fahren wird der Elektromotor eingesetzt. Dabei wird kein Schadstoff ausgestoßen und das Hybridauto fährt besonders leise.

Das Hybridfahrzeug schaltet ab einer bestimmten Geschwindigkeit von Elektroantrieb auf den Verbrennungsmotor um. Bei Fahrten auf der Autobahn beispielsweise fährt das Auto mit dem Verbrennungsmotor und speichert die überschüssige Energie im Elektromotor. In der Stadt schaltet das Hybridauto wieder selbstständig auf den Elektrobetrieb zurück und nutzt die vorher gespeicherte Energie aus dem Elektromotor. Dabei wird:

  • Sprit gespart (20 bis 40 Prozent weniger Benzin)
  • Umwelt geschont
  • Abgase/Schadstoff-Emission vermieden (erhebliche Verringerung bei Dieselmotoren)

Außerdem kann durch die zurückgewonnene Energie eine Vollklimatisierung im Stand erfolgen, die bereits serienmäßig in die Grundausstattung integriert ist.

Schnelle Beschleunigung

Während der Verbrennungsmotor erst ab einer bestimmten Drehzahl ein hohes Drehmoment erreicht, stellt der Elektromotor bereits beim Anfahren das maximale Drehmoment zur Verfügung. Durch die Verbindung beider Antriebe kann das Hybridauto zwischen zehn und 20 Prozent schneller beschleunigen als herkömmliche Fahrzeuge mit einem einzigen Verbrennungsmotor.

Beim Beschleunigen oder bei starken Steigungen sorgt der elektrische Motor für zusätzliche Leistung.

Fahrgefühl

  • fährt zügig an
  • nahezu lautlos
  • liegt gut auf der Straße

Vergleich: Elektroauto vs. Hybridauto

Elektroauto

Im Vergleich zu Elektroautos sind Hybridfahrzeuge reichweitenunabhängig (Bild: Petair – Fotolia.com)

Sowohl Elektroautos als auch Hybridfahrzeuge haben ihre Vor- und Nachteile. Das Hybridauto ist im Gegensatz zum elektrischen Fahrzeug reichweitenunabhängig. Das bedeutet, dass reine Elektroautos schon nach 250 Kilometer an die Stromversorgung müssen, wobei Hybridautos an einer herkömmlichen Tankstelle nachtanken können. Deswegen eignen sich Hybridfahrzeuge eher für Langstreckenfahrer bzw. Vielfahrer, die häufig weitere Strecken in der Stadt fahren müssen.

Im Gegensatz zu den Elektrofahrzeugen sind Hybridautos deutlich teurer. Wenn das Auto über einen Hybridantrieb verfügen soll, müssen etwa 8.000 Euro zusätzlich ausgegeben werden. Der hohe Preis ergibt sich aufgrund der Extra-Batterien für die Versorgung des Elektromotors.

Für Autoliebhaber, die größtenteils Autobahn oder Landstraße fahren, lohnt sich der Kauf eines Hybridautos nicht. Die Vorteile des Hybridfahrzeuges liegen im Stadtverkehr. Stop-and-go-Fahrten mit wechselnden Ampelphasen sind vor allem für das Hybridauto geeignet.

Die neusten Hybridautos im Überblick
2013 Toyota Yaris Hybrid-R
2014 Audi A6 e-tron, Bentley Hybrid Concept, Volvo V60 Plug-in-Hybrid
2015 Chevrolet Volt

 

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben