Mit einem Klick zum Lieblingsburger

McDonald’s: BigMac via App nach Hause liefern lassen

Sinkender Umsatz beim Schnellrestaurant Nummer eins

Während in den Abendstunden sonst zahlreiche Fastfoodfans auf der Suche nach unkompliziertem Genuss in Scharen zu den McDonald’s Filialen pilgern, herrscht zu den eigentlichen Spitzenzeiten – 18 und 21 Uhr – jetzt öfter mal gähnende Leere. Schuld daran sind die Anstoßzeiten der Fußball WM 2014. Lediglich die McDonald’s Restaurants in der Nähe von Public Viewings und Fanmeilen können sich über Kundschaft freuen.

McDonald's plant Lieferservice via App

Ab 2016 könnten Warteschlangen dank der McDonald’s Bestell-App der Vergangenheit angehören. (Bild: JKCarl/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Im Gegensatz dazu profitieren Lieferservices von Pizza bis Asia von den Millionen Fernsehzuschauern, die sich lieber auf das Spiel als die Essensvorbereitung konzentrieren. Auch die extra kreierten Landesburger helfen McDonald’s nicht über die aktuellen Umsatzeinbuße hinweg – eine Möglichkeit online zu bestellen gibt es nun einmal nicht. Da McDonald’s in Deutschland aber bereits 2013 nicht an die gewohnten drei Milliarden Euro Umsatz pro Jahr anknüpfen konnte, soll sich genau das bald ändern.

Bestellungen per App sollen Umsätze wieder ankurbeln

In den dicht besiedelten Gebieten von Hongkong oder Tokio ist der McDonald’s Lieferdienst nicht nur bereits verfügbar, sondern liegt umsatztechnisch auch noch sehr hoch im Kurs. Wie sich Online-Bestellungen auch auf dem deutschen McDonald’s Markt am meisten lohnen können, testet die Fastfoodkette in Osnabrück und Wien. Diese Testrunden laufen offenbar so gut, dass schon jetzt über 100 Mc-Donald’s-Filial-Küchen an die Anforderungen von Online-Bestellungen angepasst wurden.

McDonald's plant 2016 Pommes und Burger nach Hause zu liefern

Der Traum vieler Pommes- und Burger-Fans: Bei McDonald’s ganz bequem online bestellen. (Bild: Printemps – Fotolia)

Die nötige Software, um Bestellungen via App und Co annehmen zu können, ist sogar schon in allen ca 1.500 deutschen McDonald’s Filialen installiert. Auch die für 2014 neu geplanten Filialen sind bereits bestens für das moderne digitale Zeitalter bei McDonald’s ausgerüstet. Der einzige Wermutstropfen: Deutsche Mc-Donald’s-Fans müssen noch bis mindestens 2016 auf die Bestellung via Handy-App und Co warten. Zur nächsten Fußball Weltmeisterschaft 2018 könnten Pommes und Burger aber dann wohl via Mausklick zu bestellen sein.

Weitere geplante Neuerungen bei McDonald’s im Überblick

  • neue alte Schwerpunkte: simpleres Angebot durch Fokus auf Klassiker (z. B. Big Mac)
  • Filet-o-Fish und Veggie-Burger werden zwar kaum gekauft, bleiben aber im Sortiment
  • Strategiewechsel: statt mehrerer neuer Kreationen auf einmal, Highlights einzeln einführen
  • Gourmet-Burger: Überlegungen zu deutschlandweiter Einführung des bereits in der Schweiz angebotenen Burger für Feinschmecker und den etwas größeren Geldbeutel
  • keine Chance für Bio: trotz anhaltendem Bio-Gesundheitstrend hält McDonalds Abstand
  • Tierschutz: eventuell Verbesserung der Haltungsbedingungen für Masthähnchen durch Sitzstangen und Tageslicht

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben