Referendum am 18. September 2014

Schottland stimmt ab: Unabhängigkeit von Großbritannien?

Erster Ministerpräsident Alex Salmond ist für ein unabhängiges Schottland. (Bild: Scottisch Government/ Wikipedia unter: CC BY 2.0)

Erster Ministerpräsident Alex Salmond ist für ein unabhängiges Schottland. (Bild: Scottisch Government/ Wikipedia unter: CC BY 2.0)

Ein „Aye“ für die Unabhängigkeit

Auf Demonstrationen und in den Medien diskutieren Gegner und Befürworter des am 18. September stattfindenden Votums für Schottlands Ausstieg aus der Union mit England das Für und Wider eines eigenständigen Landes. Der Act of Union 1707 vereinte Schottland mit England, wodurch das Königreich Großbritannien erst zu einer starken Weltmacht aufsteigen konnte. Durch die Verbindung mit Irland 1801 zu einem vereinten Königreich besitzen die Tories seit etwa 300 Jahren die britische Identität.

Fakten über Schottland

  • Einwohnerzahl: ca. 5,3 Millionen
  • Schutzheiliger: St. Andrew
  • Schottisches Symbol: Distel
  • Amtssprache: Englisch, Schottisch-Gällisch und Lowland Scots (schottisch-englischer Dialekt)

Die Mehrheit der Bevölkerung will auch weiterhin Teil des United Kingdoms sein. Mit einer möglichen Staatengründung, die erst 2016 abgeschlossen wäre, könnte es für Schottland ebenso problematisch werden. Die Wahl am Donnerstag stellt bestehende Beziehungen mit Großmächten infrage und rüttelt stark am Finanzmarkt: Die Pfund-Aktien sinken momentan rapide ab. Dennoch hält der schottische Ministerpräsident Alex Salmond und Chef der nationalen Partei SNP an seinen Vorstellungen fest und will sich von den Vorgaben Londons lösen. Die Regierung hat aber schon eigene Interessen durchgesetzt und beispielsweise die Studiengebühren abgesetzt.

Unklarer Ausgang

Mit ihrem Streben nach Souveränität kollidiert der Wunsch die britische Währung, das Pfund, oder die Mitgliedschaft in der Europäischen Union zu behalten. Dagegen währt sich London und sagt, dass sie sich schon komplett vom britischen System abkapseln müssen. Trotzdem profitiert England stark von den Energieressourcen der Schotten. Seit 1999 ist Schottland bereits ein autonomes Land mit eigener Regierung – das Referendum würde wahrscheinlich nichts an dieser Tatsache verändern.

Schottland: Vorbild für Kataloniens Unabhängigkeitswunsch

Angestoßen von den Plänen der Schotten, wollen die Katalanen ebenfalls unabhängig von Spanien werden. Seit der Finanzkrise 2008 bekommen die Stimmen aus der Bevölkerung im Norden Spaniens immer mehr Aufwind: Als finanzkräftige Region mit einer eigenen Sprache und Kultur streben die Menschen ein souveränes Leben fernab des spanischen Königreichs an. Trotz der großen Demonstration in Barcelona, am 300. Nationalfeiertag der Katalanen, ist die Abspaltung eher unwahrscheinlich: Die spanische Regierung hält eine Abgrenzung für verfassungswidrig. Wenn also am 9. November über die Unabhängigkeit Kataloniens abgestimmt wird, dann eher als inoffizielle Abstimmung in Form von Regionalwahlen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben