Verzicht auf tierische Lebensmittel

Weltvegantag: Aktionen rund um die vegane Ernährung

Woher kommt die Idee der veganen Lebensweise?

Gemüse aus ökologischem Anbau

Zur veganen Ernährunge gehören rein pflanzliche Produkte. (Bild: Elenathewise – Fotolia)

Das Wort „vegan“ leitet sich vom englischen „vegetarian“ ab und bezeichnet eine Ernährung ohne tierische Nahrungsmittel sowie den Verzicht auf tierische Produkte wie zum Beispiel Echtleder. Während Vegetarier lediglich Fleischprodukte ablehnen, stehen für Veganer zusätzlich weder tierische Milch oder andere Erzeugnisse, wie zum Beispiel Honig oder Eier, auf dem Speiseplan.

Bereits 1944 wurde die Vegan Society in England von Donald Watson gegründet, seit 1994 existiert der Weltvegantag. In Deutschland bietet der bereits im Jahre 1892 gegründete VEBU (Vegetarierbund Deutschland) in zahlreichen Städten Aktionen und Veranstaltungen zum Thema an, um Aufklärungsarbeit zu leisten und Menschen auf das vegane Lebensprinzip aufmerksam zu machen.

Vegane Lebensweise auf dem Vormarsch

Die vegane Lebensweise wird inzwischen aus den verschiedensten Gründen praktiziert. Für viele Menschen steht noch immer der Schutz von Tieren und Umwelt im Vordergrund, doch auch die positiven gesundheitlichen Auswirkungen sind ein wichtiges Kriterium für zahlreiche Anhänger. So bietet die vegane Ernährung zum Beispiel schmackhafte Alternativen bei Laktoseintoleranz oder anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Die Schwierigkeit der veganen Ernährung liegt im Detail. In vielen Lebensmitteln sind tierische Bestandteile wie zum Beispiel Gelatine enthalten, die sich nur durch eine Überprüfung der Zutatenliste ermitteln lassen. Besonders in größeren Städten gibt es daher oft rein vegane Supermärkte, Restaurants und Bekleidungsgeschäfte, die den Einkauf erheblich erleichtern und gleichzeitig ein Zeichen für das wachsende gesellschaftliche Interesse sind.

Gesundheitliche Auswirkunge der veganen Ernährung

Studien zeigen, dass Menschen, die sich vegan ernähren, seltener an Bluthochdruck und Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes leiden. Zudem profitieren sie von einem niedrigeren Cholesterinspiegel und einer geringeren Aufnahme von gesättigten Fetten. Die renommierte „Academy of Nutrition and Dietetics“ (A.N.D) fasste ihre Forschungsergebnisse folgendermaßen zusammen:

„Gut geplante vegane und andere Formen der vegetarischen Ernährung sind für alle Phasen des Lebenszyklus geeignet, einschließlich Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Jugend.“

Aussagen über Mangelerscheinungen durch eine vegane Lebensweise sind damit weitestgehend widerlegt. Dennoch sollten Veganer auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr in Form von Vollwertkost achten. Problematisch ist jedoch noch immer der Bereich der Arzneimittel. Aktuell sind nur wenige Medikamente ohne tierische Bestandteile auf dem Markt. Zudem kann sich vor allem ein spontaner Restaurantbesuch oder die Suche nach einem Snack für zwischendurch als problematisch gestalten, da nicht überall vegane Lebensmittel erhältlich sind.

 

Vor- und Nachteile der veganen Lebensweise im Überblick

Pro Contra
  • bessere Umweltbilanz pro Person
  • vor allem in kleineren Dörfern sind teilweise nur wenige vegane Produkte erhältlich
  • keine Tierquälerei zur Erstellung veganer Produkte nötig
  • vegane Produkte sind zum Teil relativ teuer
  • gesundheitliche Effekte wie z.B. niedrigerer Blutdruck und besserer Cholesterinwert
  • oft „versteckte“ tierische Inhaltsstoffe, z.B. in Medikamenten
  • Produkte wie Tofu oder Seitan liefern wichtige Eiweiße als Fleischersatz
  • Nachteile bei Restaurantbesuchen oder Ähnlichem durch eingeschränkte Auswahl möglich
  • die hohe Ballaststoffaufnahme durch pflanzliche Produkte sorgt für eine gesunde Verdauung
  • ungewohnte Produkte können Unverträglichkeiten auslösen

Empfehlenswerte Ernährungsform

Viele Menschen fühlen sich dank der veganen Ernährung fitter. (Bild: Maridav - Fotolia)

Viele Menschen fühlen sich dank der veganen Ernährung fitter. (Bild: Maridav – Fotolia)

Die Entscheidung für eine vegane Ernährung stellt während der ersten Zeit eine erhebliche Umstellung dar, führt allerdings zu einer viel bewussteren Nahrungsmittelauswahl. Wird darauf geachtet, den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, birgt die vegane Lebensweise nachweislich keine Nachteile für den gesundheitlichen Zustand, sondern wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus.

Die Zunahme an veganen Supermärkten oder Bekleidungsläden sowie die Verfügbarkeit zahlreicher Rezepte erleichtern den Alltag vor allem in Städten zusehends.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Kommentar abgeben