Allgemeines

Radfahren im Winter: Tipps für Sicherheit und Fahrkomfort

Fahhradfahren im Winter

Mit einigen Vorsichtsmaßnahmen ist Fahrradfahren auch im Winter problemlos möglich. (Bild: Ilya/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Sicherheit beim Radfahren

Die Lichtverhältnisse im Winter sind oft schlecht, für Fahrradfahrer ebenso wie für Autofahrer. Deshalb kommt es vor allem darauf an, zu sehen und gesehen zu werden. Daher sollte für ausreichend Licht am Fahrrad gesorgt werden.

  • Dazu gehören ein Vorder- und ein Rücklicht in ausreichender Stärke. Dabei ist darauf zu achten, dass die Lichter auch bei Stillstand in Betrieb sind. Das ist besonders wichtig an schlecht beleuchteten Kreuzungen oder Einmündungen.
  • Ebenfalls notwendig sind Reflektoren, die am Bike angebracht sein sollten, denn damit werden die Fahrer von herannahenden Fahrzeugen besser gesehen.
  • Auch eine Klingel gehört zur Grundausstattung, denn im Schnee fährt man fast lautlos. Mithilfe einer Klingel können Fußgänger gewarnt werden und im Notfall den Weg freimachen.

Sichere Kleidung und Fahrverhalten

Aber nicht nur das Fahrrad sollte wintertauglich gemacht werden. Auch die eigene Kleidung sollte den Witterungs- und Lichtverhältnissen angepasst sein. So empfiehlt sich vor allem helle beziehungsweise reflektierende Kleidung. Eine Jacke mit aufgenähten Reflektorstreifen leistet hier gute Dienste. Wer ein solches Kleidungsstück nicht besitzt, kann auch eine Warnweste verwenden, wie sie in jedem Kraftfahrzeug vorhanden sein muss. Auch Handschuhe, die man bei niedrigen Temperaturen tragen sollte, sind mit Reflektorstreifen zu haben.

Winterreifen-Fahrrad

Winterreifen für Fahrräder mit Metall-Spikes (Bild: Scoo/Wikipedia unter CC BY-SA 2.5)

Beim Anzeigen der Richtung ist dies äußerst wichtig. Aber nicht nur aufgrund der Sichtverhältnisse ist passende Kleidung wichtig. Neben dem Helm, der bei jedem Wetter dabei sein sollte, müssen auch die Hände warm sein, damit eine hundertprozentige Bedienung der Bremse möglich ist. Wer sich auf die winterlichen Straßenverhältnisse einstellen möchte, kann auch die Reifen an seinem Rad wechseln, denn nicht nur für Autos gibt es spezielle Reifen für schwierige Wetterverhältnisse.

Komfort beim Radfahren im Winter

Neben einem Helm ist im Winter vor allem Thermokleidung zu empfehlen. Diese hält die Gliedmaßen warm und man wird nicht dadurch abgelenkt, dass man friert. Für längere Strecken mit dem Fahrrad können auch eine Skimaske und eine entsprechende Brille verwendet werden, um das Gesicht vor dem kalten Gegenwind und dichtem Schneetreiben zu schützen. Ein nützliches Gadget für Menschen, die auch im Winter Fahrrad fahren müssen, sind beheizbare Socken. Diese halten für vier bis fünf Stunden eine Temperatur von 39 Grad Celsius und sorgen so für angenehm warme Füße.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Ein Kommentar

  1. Markus sagt:

    Gerade im Winter sollte man wirklich voll ausgerüstet sein, jedoch weiß man nie wie sicher man ist. Ich habe letzten Winter einen Unfall gehabt und hoffe das sowas nicht nochmal passiert.

Kommentar abgeben