Ende für Kettenbriefe & Co.

WhatsApp Plus: Zahlreiche Nutzer-Konten gesperrt

WhatsApp

WhatsApp blockiert aus Sicherheitsgründen inoffizielle Clients. (Bild: WhatsApp)

Ein Tag ohne Messenger

Nutzer von WhatsApp Plus stehen momentan sozusagen vor verschlossenen Türen. WhatsApp schließt alle Anwender des inoffiziellen Clients aus. Wer den Dienst des Drittanbieters verwendet wird für 24 Stunden blockiert. Mit der jetzigen temporären Sperrung setzt der offizielle Messenger-Dienst den Konkurrenten matt. In den FAQs rät WhatsApp den Nutzern auf die Originalversion umzusteigen und die Anwendung vom Gerät zu nehmen. Andernfalls fällt das Chatten mit Freunden aus. Unter der Rubrik „Häufig gestellte Fragen“ stellt das Tochterunternehmen von Facebook klar, dass die abgewandelte Version Sicherheitsrisiken bürgt:

„Bitte sei dir dessen bewusst, dass WhatsApp Plus Quellcode enthält, von dem WhatsApp nicht garantieren kann, dass er sicher ist …“

Identischer Quellcode

Eine Ursache für die Reaktion von WhatsApp besteht darin, dass die Kopie denselben Quellcode verwendet. Gründe für die Beliebtheit sind zum einen, dass der Online-Status gänzlich ausgeblendet wird – beim Original lässt sich nur die „Zuletzt Online“-Anzeige ausschalten. Außerdem stehen zusätzliche Themes zur Gestaltung bereit. Die Anbieter von WhatsApp Plus haben den Kampf verloren. Laut einer von der WhatsApp Inc. erwirkten einstweiligen Verfügung, stellen die Entwickler das Programm ein.

Handy-Modelle

WhatsApp sperrt Nutzeraccounts von seinem inoffiziellen Duplikat. (Scanrail – Fotolia)

Bekannte Messaging-Dienste

  • SIMSme
  • Threema
  • iMessage
  • Snapchat
  • Skype
  • Google Hangouts

Weitere Account-Sperrungen

Nicht nur gegen Nachbildungen, sondern auch gegen Spam geht WhatsApp nun verstärkt vor. Automatisierte, zeitlich begrenzte Sperrungen von falschen Accounts und Kettennachrichten stehen auf dem Plan. Eine missbräuchliche Nutzung von WhatsApp belastet Nutzer stark. Mit der Aktion sorgt der Messenger Dienst augenscheinlich für mehr Sicherheit in der elektronischen Kommunikation. Mithilfe eines Updates sehen User aktuell in den FAQs, eine Liste mit den Gründen für die temporären Sperrungen. Folgende Kriterien benennt WhatsApp:

  • Wenn jemand zu viele Nachrichten an Personen verschickt hat, die nicht in seinem Telefonbuch verzeichnet sind
  • Verstöße gegen die AGBs
  • Temporäre Blockade durch zu viele Personen
  • User mit größeren Gruppen, von denen aber die Mobilfunknummer nicht in den Adressbüchern der jeweiligen Nutzer gespeichert wurde.
  • Das Versenden einer Mitteilung an viele Freunde führt ebenfalls zur Sperrung des Accounts. WhatsApp rät Broadcast Listen zu verwenden.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben