Modische Highlights

Frühjahrsmode-Trends 2015: Zarte Weiblichkeit & sanfte Farben

Sommerliche Mode im Urlaub

Sorbe Töne und feine Stoffe sind im Frühling angesagt. (Bild: konradbak – Fotolia]

Haut zeigen

Im Sommer 2014 zeigten modebewusste Damen bereits ihren Bauch. Im Frühjahr kehren die Crop Tops zurück – aber in einer etwas züchtigeren Variante: Nur ein Stück Haut blitzt unter den Modellen in hellen Farben durch. Die Tops werden auch mit Blazern und Röcken kombiniert. Mit Bra Suits gaben die Designer in ihren Shows im Herbst 2014 in New York bereits einen Ausblick auf die elegante, bauchfreie Variante. Denn sie machen hauptsächlich in Zwei- oder Dreiteilern eine gute Figur.

Auch Transparenz spielt im Frühling eine tragende Rolle in der Modewelt. Besonders Kleidungsstücke aus „Mesh“ sind angesagt. Der netzartige Stoff findet sich in Tops oder T-Shirts wieder. Aber auch als kleine Highlights am Dekolleté oder an den Ärmeln taucht er auf.

Trends im Überblick

  • Sorbet-Töne
  • Prints
  • Crop Tops
  • Mesh
  • Folklore
  • ärmellose Jacken

Farben aus der Eisdiele

Zu den größten Trends in der Frühjahrsmode zählen Sorbet-Töne. Helles Blau, Mintgrün oder zarter Lavendel, bringt Frische in den Kleiderschrank. Ihre Trägerinnen wirken aber nicht wie zarte Püppchen, sondern strahlen Stärke aus. In Kombination mit Lederröcken wird der Look gebrochen und erhält so ein modernes Aussehen. Eine fließende Silhouette wird durch Wickelröcke oder kurze Kleider beispielsweise in Rosé geschaffen. Luftige Designs mit Spitzenoptik werden im Frühling
mit transparenten Stoffen kombiniert. Damit erzeugen sie eine fließende Silhouette.

Eine Knallfarbe darf im Frühling nicht fehlen – Orange. Im Gegensatz zum Alles-in-einer-Farbe-Trend der letzten Saisons, wird mit der Farbe gekonnt gespielt. Der Ton trifft auf hellblaues Sorbet, in Form von Midi-Röcken. Die großen Designer setzen auch mit orangefarbenen Kleidern aus Seide auf Weiblichkeit. Trotzdem wird der Farbton eher mit hellen Tönen getragen.

Eleganz in Kurz oder Lang

In Form von Einteilern aus Hose und Top oder im All-Over-Look zelebrieren die Designer feminine Frauen, die wissen, was sie wollen. Dazu passen Jumpsuits. Die seit einigen Jahren beliebten Overalls schmeicheln der Figur besonders. Da die Frühjahrsmode 2015 mit hochwertigen Stoffen wie Seide und Blumen-Prints eine leichte Richtung einschlägt, werden die Jumpsuits als stilvolle Abendgarderobe etabliert.

In Bermuda-Optik geschnitten, nehmen Shorts eine neue Form an – die kurzen Hosen werden sozusagen erwachsen. Mit einem Urlaubsbegleiter haben diese nichts mehr zu tun. Mit ihrem geradlinigen Schnitt und aus feinen Stoffen in Vanille oder Mintgrün gefertigt, werden die Teile zu schicken Büroensembles.

Mustermix

Nach dem Winter erwacht die Natur zum Leben. Mit floralen und tierischen Prints zieht die in dieser Jahreszeit vorherrschende Frische in die Mode ein. Die Zeit der Flamingos auf T-Shirts oder Tops ist vorbei – Pfaue oder Papageien werden jetzt zu tierischen Begleitern. Die Prints erinnern auch an alte Zeiten. So sorgen historische Drucke für eine Entschleunigung und bringen etwas Nostalgie ins 21. Jahrhundert. Neben der Rückbesinnung auf vergangene Epochen zählen folgende grafische Drucke zu den Trends:

  • Streifen
  • geometrische Figuren
  • Polka Dots

Retro-Revival

Die Fünfziger Jahre kehren im neuen Gewand zurück: Bleistiftröcke werden mit Crop Tops getragen. Neben den frechen Kombis gibt es Varianten mit Blumendruck – immer modern interpretiert. In den Trends der Frühjahrsmode 2015 finden sich weiterhin die 70er Jahre wieder. Frauen wandeln jetzt aber nicht mehr nur als Blumenmädchen mit Maxikleidern durch die Welt, sondern in eleganten, kurzen Kleidern mit folkloristischen Einflüssen. Fransen, Netzeinsätze und Blumenprints bleiben aber zentrale Charakteristika dieser freiheitsliebenden Epoche. Auch die Sixties sind angesagt: Miniröcke und militärische Elemente an Jacken dürfen bei diesem Motto nicht fehlen.

Jacken ohne Ärmel und urbane Trends

Turnschuhe waren in der letzten Saison die großen Highlights der Designer. In diesem Jahr erhalten sie eine neue Leichtigkeit. In hellen Farben und zu femininen Röcken kombiniert, machen sie das Outfit zu einem unaufgeregten Liebling. Auch die Kleider bekommen durch moderne Schnitte einen sportlichen Charakter verliehen. Dazu passen Sneakers perfekt.

Modemutige können sich an einen neuen Look wagen: Blazer oder Trenchcoats tauchen in ärmelloser Form auf. Was nach einem Unfall des Schneiders aussieht, ist ein extravaganter Trend. Die Arme bleiben aber nicht nackt, sondern werden unter den Modellen mit Blusen oder Shirts kombiniert.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben