Erfüllt das neue Produkt die Erwartungen?

Die iWatch kommt im April 2015

Lang ersehnt

Ziffernblatt

(Bild: Bin im Garten/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Bereits letzten Herbst wurde angekündigt, die iWatch komme im Frühjahr 2015 auf den Markt. Mittlerweile steht fest, dass Kunden das begehrte Gerät ab dem 24. April 2015 in ihren Besitz bringen können. Doch dies gilt nur für vorbestellte Produkte, wann die iWatch im laden erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die iWatch wird in drei unterschiedlichen Preisklassen und in zahlreichen Modellen erhältlich sein. Auf der Produktseite von Apple kann sich jeder Kunde sein Wunschmodell heraussuchen. Die drei Klassen nennen sich Apple Watch Sport, Apple Watch und Apple Watch Edition, wobei Letztere Goldgehäuse aufweist und mit mehreren Tausend Euro nur für sehr gut verdienende Kunden geeignet ist.

Was kann die Apple Watch?

Abgesehen davon, dass die Uhr logischerweise die Uhrzeit anzeigen kann, wird sie mit zahlreichen Funktionen eines Smartphones ausgestattet sein, vor allem hinsichtlich der beliebten Apps. Der Homebildschirm der Uhr ist das Ziffernblatt, das digital angezeigt wird und auf viele Arten dargestellt und variiert werden kann.

Die soziale Komponente ist bei dieser Neuheit besonders wichtig, weswegen vor allem die Messenger eine zentrale Bedeutung einnehmen. Antworten werden angeboten, außerdem wurde angekündigt, dass das System den eigenen Wortschatz und eventuelle Antwortmöglichkeiten schnell erweitert und so individuell auf die Bedürfnisse des Benutzers reagiert.

Apple Mac Logo

Immer wieder neue Produkte aus dem Hause Apple (Bild: gemeinfrei/Wikipedia)

Sogenannte Scribbles, Taps und andere digitalisierte Emoticons und natürlich auch klassische Smileys können an das Gegenüber gesendet werden. Die Fläche für spontane Zeichnungen zum Senden ist zwar klein, aber auch hier sehen die Entwickler großes Potenzial. Anrufe sind dank integriertem Lautsprecher und Mikrofon problemlos möglich.

Sowohl bei den Anrufen, wie auch beim Hören von Musik mit entsprechenden Apps, existiert zusätzliches Equipment wie etwa Bluetooth Kopfhörer. Die Funktionen können entweder über bestimmte Bewegugen des Handgelenks gesteuert werden oder über die Krone, den Knopf an der Seite der iWatch.

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung via Sprachfunktion, indem Siri genutzt wird, um Nachrichten zu verfassen und bestimmte App-Funktionen zu nutzen. Die aller neuesten Funktionen, die teilweise noch in der Entwicklung sind, beschäftigen sich mit Fitness. Vor allem Hobby-Sportler werden die Workout- und Aktivitäts-Apps mögen.

Nachteile mit der Apple Watch. Materialien und Preisklassen

Ein altes Problem der Apple-Produkte ist die Laufleistung der Akkus. Die iWatch soll ebenfalls Probleme aufgewiesen haben, die das Erscheinungsdatum verzögert haben. Die Entwickler sprechen von einer durchschnittlichen Akkulaufzeit von etwa 18 Stunden. Je nach Nutzung der Funktionen könnte der Akku als etwa einen Tag halten.

Die Preise sind wie bereits erwähnt in drei Klassen unterteilt. Das Premiumsegment verfügt über Modelle aus Gelbgold und Rotgold sowie edlen Lederarmbändern, die pro Stück bis zu 18.000 Euro kosten können. Im mittleren Preisbereich sind Edelstahlgehäuse dominierend, die eine Preisspanne von 700 und bis 1.100 Euro mit sich bringen. Die Sport Edition mit Gummiarmbändern in moderner Optik soll etwa 500 Euro kosten.

Die iWatch ist wird vermutlich ebenso viele Fans anziehen, wie andere Apple-Produkte. Es ist weiterhin anzunehmen, dass das Produkt verbessert werden wird und im Laufe der Jahre Folgemodelle auf den Markt gebracht werden. Inwieweit die Konkurrenz von Samsung & Co. nachziehen, bleibt abzuwarten.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben