Schottischer Charme im Alter

Sean Connery wird 85

Sean_Connery (1976)

Sean Connery im Jahr 1976 (Bild: NL-HaNA, ANEFO/Wikipedia unter CCC BY-SA 3.0 NL)

Jugendalter und der Weg zum Athleten

Sean Connery wird am 25. August 1930 in Edinburgh geboren und wächst in Armut auf. Er bricht die Schule frühzeitig ab, um die Familie als Milchmann unterstützen zu können und verpflichtet sich bald bei Navy. Dort scheidet er nach zwei Jahren aus und nimmt allerhand Jobs an. In einer Anekdote hatte er gern berichtet, dass er sich als Polierer mit der Zeit auf das Polieren von Särgen spezialisiert habe.

Da er frühzeitig mit dem Körpertraining begann, genauer gesagt mit Gewichtheben, entwickelte er schnell eine sehr ansehnliche Figur, die es ihm sogar möglich machte als Model und Aktmodel zu arbeiten. Seinen größten Erfolg im Athletenbereich erlebte er bereits im Jahr 1950, als er schottischer Meister wurde und Dritter im weltweiten Mister-Universum-Wettbewerb.

Einsteig ins Filmgeschäft und James Bond

Da er eine gute Optik und Charisma mitbrachte, konnte er sich als vielseitig interessierter und wie sich herausstellte auch talentierter Mensch in den 1950er Jahren einige erste Rollen in der Filmbranche sichern. Er übernahm Rollen in Action- und Kriegsfilmen, aber auch in Dramen und Liebesfilmen.

Der große Durchbruch gelang ihm schließlich mit der Besetzung als erster Darsteller des Agenten James Bond 007. Über einen Zeitraum von insgesamt neun Jahren und mit einer kurzer Unterbrechung stellte er den beliebten Action-Agenten sechsmal dar und feierte insbesondere mit dem dritten Film „Goldfinger“ aus dem Jahr 1964 große Erfolge. Ein siebentes Kino-Abenteuer außerhalb der offiziellen Reihe folgte 1983 mit „Sag niemals nie“.

Bond-Filme mit Sean Connery

  • „James Bond – 007 jagt Dr. No“ – Großbritannien 1962
  • „Liebesgrüße aus Moskau“ – Großbritannien 1963
  • „Goldfinger“ – Großbritannien 1964
  • „James Bond 007 – Feuerball“ – Großbritannien 1965
  • „James Bond 007 – Man lebt nur zweimal“ – Großbritannien 1967
  • „Diamantenfieber“ – Großbritannien 19971
  • „Sag niemals nie“ – Großbritannien/USA 1983 (gehört nicht zur offiziellen Reihe)

Letzterer gilt laut mehrerer repräsentativer Umfragen als der beste Bond-Film bisher. Die Rolle des eleganten britischen Macho, der ebenso wortgewandt wie brutal agieren kann, blieb lange Zeit und eigentlich bis heute sein Markenzeichen. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass er auch in den Jahren zwischen und vor allem nach den Bond-Filmen in zahlreichen erfolgreichen Filmen zu sehen war.

Eine Festlegung auf diesen einen Charakter hat ihn häufig mit Unmut erfüllt, auf der anderen Seite war er sich immer darüber bewusst, was er dem Phänomen James Bond persönlich zu verdanken hatte.

Sean Connery Micheline

Sean Connery mit seiner Frau Micheline 1983 (Bild: Arkesteijn/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0 NL)

Internationale Produktionen und Schauspieltätigkeit bis ins hohe Alter

Sean Connery hat in dutzenden Filmen mitgewirkt und das internationale Kino über Jahrzehnte mitgeprägt. Nach Bond feierte er beispielsweise als Teil der Indiana-Jones-Saga einen großen Erfolg. Er bediente als aktiver Charakterdarsteller zahlreiche Genre und war sogar in Western aktiv. In dem Film „Zardoz“ zeigte er, dass sogar Science-Fiction und Fantasy für ihn kein Tabu sind.

Als Charakterkopf wirkte er in Erfolgsfilmen wie „Mord im Orient-Expreß“ und „Der Mann, der König sein wollte“ mit. Der Helden-Typus starker und mutiger Charaktere blieb stets sein Steckenpferd, wobei er als Liebhaber und selbstironischer Schauspieler ebenfalls positiv auffiel. Einen seiner größten Erfolge, bereits gealtert, durfte er 1986 mit „Der Name der Rose“ erleben.

Filme mit Sean Connery (Auswahl)

  • „Der längste Tag“ – USA 1962
  • „Der Mann, der König sein sollte“ – Großbritannien 1975
  • „Die Brücke von Arnheim“ – Großbritannien/USA 1977
  • „Das Russland-Haus“ – USA 1990
  • „Highlander II – Die Rückkehr“ – USA 1991
  • „The Rock – Fels der Entscheidung“ – USA 1996
  • „Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman“ – USA /Deutschland u.a. 2003

Darin verkörperte er den weisen Mönch William von Baskerville, der gemeinsam mit seinem jungen Zögling Adson von Melk (Christian Slater) eine mysteriöse Mordserie aufklärt. Seine Popularität riss nie wirklich ab und abgesehen von seinem Leinwanderfolg, wurde Connery erst 1989 zum Sexiest Man Alive und zehn Jahre später zum Sexiest Man of the Century gewählt.

Privatleben und persönliches Engagement

Connery Kilt

Sir Sean Connery in schottischer Nationaltracht (Bild: Maire/Wikipedia – gemeinfrei)

Sean Connery ist ein stolzer Schotte und wird sogar zum Sir ernannt. Er hat mehrfach seine Filmgagen für sein Herzensanliegen, die von ihm gegründete Stiftung Scottish International Educational Trust, verwendet. Er ist außerdem ein bekennender Anhänger der schottischen Unabhängigkeitsbewegung und unterstützt die Scottish National Party.

Da er über Grundstück in Andalusien und auf den Bahamas verfügt, ist er vor allem in den letzten Jahren recht häufig und lange im Ausland. Das hat bei einigen seiner Landsleute zu Unmut geführt. Sean Connery wurde so zitiert, dass er erst wieder dauerhaft in Schottland leben will, wenn das Land endlich unabhängig ist. Ein Referendum zur Abspaltung scheiterte jedoch 2014.

Sean Connery war bzw. ist zweimal verheiratet gewesen. Aus seiner ersten Ehe mit Diane Cliento, die von 1962 bis 1973 andauerte, ging Sohn Jason Connery hervor. Seit 1975 ist er mit der Malerin Micheline Roquebrune verheiratet, das Paar hat keine gemeinsamen Kinder. Im Jahr 2008 erschien seine Biografie Being a Scott.

10 Top Rollen des Sir Sean Connery

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben