Gratis-Apps, die ihren „Preis“ haben

Amazon Underground – ein neues Geschäftsmodell

Apps

Hunderte Apps frei verfügbar (Bild: Scanrail – Fotolia)

Das alte Konzept wird abgelöst

Amazon hat bisher seinen Kunden im Appstore die Möglichkeit gegeben, täglich eine eigentlich kostenpflichtige App gebührenfrei herunterzuladen und dann auch in vollem Umfang nutzen zu können. Das Angebot betrifft vor allem Android-Smartphones. Der alte App-Store wird die Funktion der freien App nicht mehr anbieten.

Stattdessen soll das neue Modell Amazon Underground Hunderte von kostenpflichtigen Apps zum kostenlosen Download anbieten. Aktuell ist von ca. 450 Apps die Rede, Tendenz steigend. Die Anbieter der Apps werden laut Amazon nicht mehr pauschal, sondern nach Nutzungszeit bezahlt, d.h. Amazon zahlt anhand des Nutzungsverhaltens der Kunden.

Kostenlose Apps (Auswahl)

  • Blitzer.de PLUS (Blitzer-Warner)
  • Sparkasse+ (Finanz-App)
  • Goat Simulator (Spiel)
  • Lovoo (Flirt-App)
  • Angry Birds Slingshot Stella (Spiel)

Gefahren der kostenlosen Nutzung und der Überwachung

Damit ist eine groß angelegte und umfangreiche Überwachung der Kundenaktivitäten in Bezug auf die Apps möglich. Wer nutzt wann, wie lange, zu welcher Zeit, welche App? Die kostenlose Nutzung der Apps hat also den Preis der Transparenz. Kritiker bemerken hierzu, dass der gläserne Konsument bares Geld wert ist und somit eine noch genauere Produktbefriedigung erreichen kann.

Was im ersten Moment gut klingt, und dem ein oder anderen Nutzer völlig egal ist, da er oder sie nur den Preisvorteil sieht, kann auch gravierende Nachteile mit sich bringen. Bei den angebotenen Apps handelt es sich nicht nur um Spiele, sondern auch Finanz- und Flirt-Apps. Niemand kann voraussehen, wie diese gesammelten Daten sich letztlich auf den User auswirken können.

Wie funktioniert’s ?

Das neue Modell ist laut Amazon nicht mit Goolge Play kompatibel, weswegen Android-Nutzer die Underground-App direkt auf amazon.de herunterladen sollen. Alle so gedownloadeden Apps sind kostenfrei und Amazon übernimmt sozusagen deren Nutzungsgebühren. Das betrifft enxplizit alle Inhalte von beispielsweise Spielen.

In 3 Schritten zu den Apps

  1. Amazon Underground über Amazon.de downloaden
  2. Nutzungsbedingungen akzeptieren
  3. gewünschte Apps kostenlos downloaden

Somit werden keine Teilbereiche gesperrt, wie das in vielen Spiele-Apps, die kostenlos zur Verfügung stehen üblich ist, um die erweiterten Inhalte nutzen zu können, müssen dann Geldbeträge bezahlt werden. Das entfällt dauerhaft bei den gebuchten Apps. Amazon Underground soll auch keine Werbeaktion, sondern ein dauerhaftes Geschäftsmodell darstellen, weswegen der neue Service weiter ausgebaut wird.

Das könnte weitere Funktionen betreffen und wird in jedem Fall die Erweiterung der Anzahl der verfügbaren Apps nachsichziehen. Unter dem Motto #actuallyfree startet das Projekt, das neue Maßstabe setzen könnte. Wer sein Nutzungsverhalten nicht offenlegen will, bezahlt weiterhin kostenpflichtige Apps auf ganz normalem Wege.

Amazon Underground Werbeclip

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben