Der Kult-Hit feiert Jubiläum

30 Jahre Zurück in die Zukunft

Delorean5 Auto

Der DeLorean – Kult-Auto aus dem Film (Bild: ADC/Wikipedia – gemeinfrei)

Die berühmte Filmreihe

Michael J. Fox alias Marty McFly

Michael J. Fox alias Marty McFly (Bild: Alan Light/Wikipedia unter CC BY 2.0)

1985 erschien der erste Teil der Kultreihe in den Kinos. Mit „Zurück in die Zukunft“ gelang Regisseur Robert Zemeckis der Durchbruch. Sein Hauptdarsteller, der kanadische Schauspieler Michael J. Fox war bereits durch die Familienserie „Familienbande“ bekannt, konnte durch seine bis heute berühmteste Rolle des Marty McFly jedoch Kultstatus erreichen.


FUN-Fact: In den ersten fünf Wochen spielte Eric Stoltz die Rolle des Marty McFly, bis er schließlich aufgrund seines mangelnden komödiantischen Talents gegen Michael J. Fox ausgetauscht wurde.

Auch sein Filmpartner, der ein wenig verrückte, aber liebenswerte Wissenschaftler Dr. Emmett „Doc“ Brown, gespielt von Christopher Lloyd, hat sich Kultstatus erarbeitet. Auch die Zeitmaschine an sich bzw. das Automodell DeLorean DMC-12 ist zum Kultobjekt geworden. Es wurde bereits 2010 zur Automesse in Sao Paulo nachgebaut und ist als Lego-Modell erschienen.

 

Nach dem riesigen Erfolg des ersten Teils von 1985 entstanden 1989 und 1990 die beiden bisher einzigen Fortsetzungen „Zurück in die Zukunft II“ und „Zurück in die Zukunft III“. Besonders pikant ist aktuell der zweite Teil, in dem McFly in die Zukunft des Jahres 2015 reist, um seine Familie vor Unheil zu bewahren.

Zurück in die Zukunft IV(Trailer 2010)

Die Erfindungen und Vorstellungen aus den Filmen

In diesem zweiten Teil entwirft der Regisseur und Drehbuchautor Zemeckis einige Ideen von der Zukunft. Mit einigen Vermutungen lag er daneben, so ist das Fax heute keine besonders beliebte Kommunikationsmethode mehr. Auch fliegende Autos sind noch nicht existent. Übertragungen ohne Bildschirm, ähnlich der einst futuristischen Hologramme sind heute in der Tat möglich.

Selbst die typischen Sportschuhe von Marty McFly wurden mehrfach kopiert und sind z. B. von Nike hergestellt worden. Das wohl beliebteste Objekt aus dem Film „Zurück in die Zukunft II“ ist jedoch ohne Frage das Hover Board/HUVr Board, ein schwebendes Skateboard. Obwohl ein aufwendig produziertes Video die Präsentation dieses Gerätes zeigt, entpuppte sich die Sache jedoch nur als Medien-Gag, bei dem auch Christopher Lloyd mitwirkte.

HUVr Board Präsentation

Auch Verjüngungsmasken gibt es leider noch nicht, ebenso wenig wie eine exakte Wettervorhersage und Tankstellen, an denen Roboter arbeiten. Erstaunlicherweise ist die 3D-Technik heute auf dem Stand des Films und biometrische Erkennung ist nicht nur allen bekannt, sondern vor allem in den heutigen Zeiten heiß umstritten, selbst Drohnen gibt es heute in etwas anderer Form, als noch im Film angedacht.

Die Doku zum Jubiläum

Am 21. Oktober 2015, also dem Datum von Marty McFlys Ankunft in seiner eigenen Zukunft, bzw. der seines älteren Alter Ego, läuft in den Kinos eine Dokumentation zum Film an. In ihr geht es vor allem um die Entstehungsgeschichte des ersten Teils und den Kult, der sich in der Folge daraus entwickelte.

Es ist kein Geheimnis, dass die Fanbasis der Trilogie riesig und extrem treu ist. Bis heute finden Treffen und Veranstaltungen statt, Mottopartys und Sammlerstücke jeder Art, die mit dem Film zu tun haben, sind heiß begehrt. Die Dokumentation läuft, zumindest in den US-Kinos, am 21. Oktober an und wird den Titel „Back In Time“ tragen.

Regie dabei hat der bisher nur fürs Fernsehen tätige Filmemacher Jason Aron geführt. Neben zahlreichen Informationen zum Film werden auch Interviews mit den Darstellern wie etwa Michael J. Fox und dem damaligen Produzenten Steven Spielberg gezeigt. Nahezu zeitgleich soll der Film außerdem in anderen Ländern anlaufen und als DVD bzw. Blu-ray erscheinen.

Back in Time (Trailer 2015)

Die Darsteller heute

Michael J. Fox, der Held der Serie hatte in den 1980er und 1990er Jahren seine größten Filmerfolge, vornehmlich mit Komödien, wobei auch in dem Kriegsdrama „Die Verdammten des Krieges“, an der Seite von Sean Penn, eine beeindruckende Leistung ablieferte. Der seit den 1990er Jahren an Parkinson erkrankte Schauspieler engagiert sich in der Medizinforschung und war in den letzten beiden Jahrzehnten immer wieder in TV-Serien zu sehen.

Christopher Lloyd

Christopher Lloyd (Bild: Alex Archambault/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Der Darsteller des Doc Brown, Christopher Lloyd, hatte ebenfalls in mehreren Filmkomödien Erfolge zu verzeichnen und spielte unter anderem den skurrilen Onkel Fenster in „The Addams Family“ mit Christina Ricci. Es folgten vor allem kleinere Rollen in zahlreichen Filmen und Serien sowie in Werbespots.


FUN-Fact: Crispin Glover verklagte Produzent Steven Spielberg wegen der Verwendung von Szenen mit ihm aus dem ersten Teil für die Fortsetzung, ohne dass Glover zugestimmt hatte – er gewann.

Auch Lea Tompson und Thomas F. Wilson, die Darsteller der Lorraine McFly bzw. des Dauerbösewichts Biff Tannen waren in zahlreichen Serien zu sehen und konnten teilweise vom Mega-Erfolg der Zurück in die Zukunft Trilogie profitieren. Crispin Glover, der Darsteller von Martys Vater George hatte mit der Reihe einen seiner wenigen Auftritte im Populärkinio.

Er ist außerdem als Gegenspieler aus „Drei Engel für Charlie“ bekannt. Ansonsten war er immer wieder in Independentproduktionen zu sehen und hat auch selbst bereits Regie geführt. Ob es jemals eine Neuauflage der Geschichte geben wird, steht in den Sternen. Die Macher besitzen in jedem Fall Mitspracherechte. Eine Fortsetzung mit der alten Besetzung ist so gut wie ausgeschlossen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben