Öko, Bio und Co.

Bio-Siegel – Was steckt hinter den Kennzeichen

Der Begriff „Bio“

Hersteller dürfen ihre Produkte nicht einfach als „Bio“ („Biologische Landwirtschaft“) bezeichnen. Der Begriff ist durch EU-Recht europaweit geschützt. Auch die Titel „aus kontrolliertem biologischen Anbau“ und „Öko“ unterliegen einem Schutz. Erst wenn die Waren den Kriterien des Bio-Siegels entsprechen, dürfen sie auch den Begriff tragen. So können sich Verbraucher sicher sein, die richtigen Produkte zu kaufen.

Das Staatliche Bio-Siegel (Copyright BLE, Bonn)

Das staatliche Biosiegel

Seit 2001 sorgt das staatliche Bio-Siegel für Klarheit unter den Käufern. Es wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erteilt. Produkte, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert werden, dürfen das Kennzeichen tragen. Die Rechtsvorschriften sind in der gesamten EU gültig und sichern den Konsumenten einheitliche Standards für den ökologischen Landbau zu.

Nicht jeder erhält das begehrte Siegel

Um das Bio-Siegel zu erhalten, müssen die Produzenten verschiedene Bedienungen erfüllen. Als rechtliche Grundlage dienst das Öko-Kennzeichengesetz, welches Bezug auf die EU-Anforderungen nimmt. So sind die Bestrahlung von Lebensmitteln, die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen, genauso wie künstliche Pflanzen- und Düngemittel und die Tier-Fütterung mit Antibiotika und Wachstumsmitteln verboten.

Zudem schreiben die Bestimmungen vor, dass mindestens 95 Prozent der Zutaten verarbeiteter Lebensmittel aus ökologischem Anbau stammen müssen. Eine artgerechte Tierhaltung sowie die Verwendung ökologisch produzierter Futtermittel ist ebenfalls Bedingung. Erzeuger und Hersteller stehen weiterhin in der Pflicht, sich den vorgeschriebenen Kontrollen zu unterziehen. Aktuelle tragen etwa 30.000 Produkte das staatliche Biosiegel.

Bio-Gemüse und andere Waren können verschiedene Prüfsiegel erhalten (Bild: aboutpixel.de - Halina Zaremba)

Verbandssiegel und regionale Kennzeichen

Neben dem deutschen staatlichen Biosiegel existiert eine Vielzahl anderer Kennzeichnungen. So tragen verschiedene Produkte regionale Varianten. In diesem Fall ist das Bio-Siegel mit der Herkunftsbestimmung der Ware verbunden, um die Regionalvermarktung zu fördern.

Zudem gibt es deutsche Verbandssiegel. Um dieses Kennzeichen zu erhalten, müssen Erzeuger und Hersteller Bestimmungen erfüllen, die über die Mindeststandards der EU-Öko-Verordnung hinausgehen.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben