iBooks 2 - Lernen mit Spaß

Kampf um Schüler – Apple vs. Amazon

Lernen auf Papier soll der Vergangenheit angehören (Bild: aboutpixel.de - Rüdiger Wittmann)

Schüler als Zielgruppe

Das Prinzip ist ebenso einfach wie raffiniert. Mit der neuen Software von iBooks 2 können Schulbücher in elektronische Werke verwandelt werden. Macht dieses Prinzip Schule, gehört ein schwerer Ranzen und dicke Bücher der Vergangenheit an. In der Zukunft sollen Schüler, geht es nach Apple, vorrangig am iPad lernen. Dieses wird schließlich benötigt, um iBooks 2 nutzen zu können.

„Kinder werden durch ihre Tablets immer cleverer, egal ob sie bereits älter sind und für ihre Prüfungen lernen oder als jüngere Anwender Lernspiele wie Dora Spiele nutzen“, zitiert die Onlineausgabe des Sterns Apple-Marketingchef Phil Schiller. Mit der neuen Software sollen alte Schulbücher durch innovative Inhalte ersetzt werden und Schülern so mehr Freude am Lernen bereitet werden.

Innovatives lernen

Neben der elektronischen Darstellung preist der Konzern weitere Pluspunkte seines Systems an. So können User Textstellen mit einem Fingertipp markieren und eine Lernkarte nutzen, um wichtige Textstellen, Notizen und Glossarbegriffe zu lernen.

Zudem ist es möglich, sich Definitionen für wichtige Themen und Konzepte einzublenden zu lassen, ohne die Seite zu verlassen. Weiterhin existieren im Store eine große Anzahl an e-Books aus verschiedenen Bereichen, die über den Schulbereich hinausgehen.

In Zukunft sollen Schüler mit dem iPad lernen (Bild: Moritz Wussow - Fotolia.com)

Angriff auf Amazon

Mit der neuen Strategie will Apple die Dominanz des großen Rivalen Amazon auf dem E-Buchmarkt brechen und den Absatz seines iPads steigern. Zwar steht das von Amazon angebotene Tablet technisch hinter dem iPad zurück, doch mit dem enormen Angebot an Büchern, Musik und Filmen ist der Onlinehändler bei Kunden stark beliebt. Zudem zählt das 99-Euro-Kindle zu den erfolgreichsten Amazon-Produkten des Vorjahres.

Ein weiterer Angriff auf die Marktposition Amazons ist der iBooks Author. Mit dieser Software können e-Books direkt bei iBooks eingestellt werden und Autoren ihre eigenen Bücher vermarkten. Diese Möglichkeit, ein Werk ohne Verlag zu publizieren, bietet Amazon bereits seit einiger Zeit an.

Zu teuer für die Bildung?

Doch auch bei allen vermeidlichen Vorteilen von iBooks 2, steht die Finanzierung im Raum In den USA kostet die aktuelle Variante des iPads um die 500 Dollar – dies ist für einen Großteil der Schulen und Schüler schlichtweg zu teuer.

iBooks2 im Überblick
Multi-Touch-Textbücher
Interaktive Funktionen, Diagramme, Fotos und Videos
Markieren von Textstellen, 3D-Objekte, Bildergalerie, Videos
Lernkarte
Definitionen für wichtige Themen und Konzepte im Glossar

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch nicht bewertet)
Loading...

Kommentar abgeben