Tierwelt

Mittelamerikanisches Bunthörnchen

Neues Bornavirus bei Bunthörnchen entdeckt

In Sachsen-Anhalt kam es zu drei Todesfällen, nachdem sich Züchter von Bunthörnchen mit einer neuen Form des Bornavirus infiziert haben sollen. Die Männer starben an einer Hirnhautentzündung mit unbekannter Ursache. Schließlich stellten Wissenschaftler Nachforschungen an und konnten einen neuen Virusstamm entdecken, der die Ursache der Erkrankungen war.

...weiterlesen
Weltkatzentag am 8. Augst

Tierischer Spieltrieb entdeckt: Weshalb Affe, Delfin & Co. Spaß haben

Das gemeinsame Spielen bereitet nicht nur Menschen viel Freude. Forscher haben unabhängig voneinander den Spieltrieb von Tieren entschlüsselt. Neben Spaß steckt das Aufbauen von sozialen Kontakten oder das Überlebenstraining hinter den Streichen. Trotz Gefahr tollen, necken und schubsen sich Tiere, obwohl sie es nicht müssten.

...weiterlesen
Igel bereitet sich auf den Winterschlaf vor

Winterschlaf: Wie Tiere die kalte Jahreszeit überstehen

In den hiesigen Breitengraden kann der Winter für so manche Tiere recht hart werden. Denn während der Mensch sich in warme und beheizte Wohnungen und Häuser zurückziehen kann, müssen vor allem Säugetiere im Winter Kälte und Futterknappheit überstehen. Schließlich können sie nicht einfach wie die Vögel während der Wintermonate in wärmere Gefilde im Süden fliegen. Besonders kleine Säugetiere hätten große Not, den Winter unbeschadet zu überstehen, wenn sie keinen Winterschlaf machen könnten.

...weiterlesen
Wildunfall, Reh, Straßenverkehr, Gefahren

Wildunfälle: Was Autofahrer wissen müssen

Wenn die Tage kürzer werden, steigt für Autofahrer die Gefahr von Wildunfällen. Sekundenschnelles Reagieren ist gefragt, damit Hirschen und Rehen ausgewichen werden kann. Wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist jedoch ein generell umsichtiger Fahrstil, der sich auch bei scheinbar freier Strecke nicht zu Geschwindigkeitsüberschreitungen hinreißen lässt.

...weiterlesen
Tiger vom aussterben bedroht

WWF warnt vor Artensterben und globalem Kollaps

Der WWF erläutert in seinem Living Planet Report 2014 die fatalen Folgen, die der ökologische Raubzug der Menschen hinterlassen hat: Durch Überfischung, Wilderei und den Klimawandel hat sich die tierische und pflanzliche Artenvielfalt in den letzten vier Jahrzehnten um die Hälfte reduziert. Die Ergebnisse sollen alle Erdbewohner dazu bringen, ihr Handeln zu überdenken, um die Ökosysteme nicht noch weiter zu belasten.

...weiterlesen
Weltkatzentag am 8. Augst

Tag der Katze: Verrückte Fakten über Stubentiger

Kaum ein Tier ist so eigensinnig, unabhängig und trotzdem so verschmust wie die Katze. Kein Wunder also, dass die kleinen Verwandten von Tiger und Co zu den beliebtesten Haustieren gehören. Grund genug, pünktlich zum Weltkatzentag am 8. August die erstaunlichsten Fakten und kuriosesten Eigenheiten von Katzen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

...weiterlesen
wald-sommer-hitze-sonne-wildtiere-rekordhitze-baum

Rekordhitze: So schützen sich Wildtiere vor dem Kollaps

Wildtiere haben einige clevere Strategien entwickelt um dem heißen Wetter des Sommers zu trotzen. Zwar verfügen viele von ihnen nicht über Schweißdrüsen, die die Körpertemperatur regeln könnten. Doch sie gehen baden, suchen sich schattige Orte oder bleiben gleich ganz zu Hause.

...weiterlesen
Biber

Biber in Deutschland: Gefahr oder Segen?

Nachdem der Biber seit rund 40 Jahren nicht mehr gejagt werden darf, melden immer mehr Städte die Wiederkehr des pelzigen Nagetiers. Vor allem in Bayern, Niedersachsen und Brandenburg ist das Biberaufkommen besonders hoch. Trotz Freude über die wachsende Bestandsgröße bringt der artengeschützte Nager einige Gefahren mit sich.

...weiterlesen
Wolf

Der Wolf in Thüringen: Die Wahrheit über das Tier

Viele wollen ihn schon vor geraumer Zeit gesehen haben, jetzt gibt es Beweisfotos – vom ersten Wolf in Thüringen seit über 100 Jahren. Die Freude unter den Thüringern ist groß und damit wird das Märchen vom bösen Wolf hinfällig. Experten arbeiten schon seit Langem an der Wiederbesiedlung durch Wölfe in ganz Deutschland und hoffen in der Bevölkerung auf eine allgemeine Akzeptanz des grauen Räubers.

...weiterlesen
Zecken-Gefahr

Zecken in Deutschland: Gefahr lauert in 142 Kreisen

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen zieht es zunehmend mehr Menschen ins Freie – was man dabei oft vergisst: Im Frühling steigt die Aktivität der Zecken und damit die Gefahr, sich mit FSME zu infizieren. Laut einer Gefahrenkarte des Robert-Koch-Instituts gibt es bundesweit aktuell 142 Risikogebiete von FSME. Vor allem der Süden Deutschlands ist betroffen, aber die Gefahr steigt auch im Norden. Experten raten den Menschen in Risikogebieten zu einer Schutzimpfung.

...weiterlesen