Cannabis für Schmerzpatienten: Kostenübernahme durch Kassen geplant

Schlagwörter Bundesregierung, Cannabis, Gesundheit, Krankenkasse, Natur
Veröffentlichung 04.02.2015
Sprache deutsch
Quelle www.spiegel.de

Die Bundesregierung hat für 2016 angekündigt, Schmerzpatienten den Weg zu medizinischem Cannabis zu erleichtern. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, stellte in einem Interview mit der „Welt“ die Notwendigkeit dar:  „Mein Ziel ist, dass in Zukunft mehr Menschen als bisher Cannabis als Medizin bekommen können“. Die Kosten dafür sollen die Krankenkassen übernehmen.

Derzeit müssen Patienten die Kosten für den Wirkstoff noch selbst übernehmen. Obwohl das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) momentan 358 Menschen in Deutschland erlaubt Cannabis zur Heilung zu verwenden.Schwerkranke berichten von der lindernden Wirkung. Trotzdem wird in Deutschland nur Menschen die unter dem Tourettesyndrom leiden, die Behandlung mit den nicht zugelassenen Medikamenten, finanziert.

Optionen

Drucken Drucken Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Kommentar abgeben